So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10577
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, es geht um 2 Situationen die meine Tochter

Kundenfrage

Guten Tag, es geht um 2 Situationen die meine Tochter betrffen. Sie ist jetzt 2,5 Jahre alt . Ich habe leider kein Sorgerecht bin aber als Vater eingetragen. Da die Vaterschaft anfangs unklar war. Jetzt seit 7 Monaten habe ich mit der Mutter es so geregelt das mein Kind alle 2 Wochen zu mir kommt. Die mutter dreht die Wochenenden so wie sie es am liebsten hat. Sie ist der meinung das ich abend wenn das kind im bett liegt kein besuch zuempfangen habe sonst darf das kind nicht zu mir. Zumindest von den Leuten die sie nicht kennt. Zuanderem finde ich es unfair das ich als Vater das Geld für das kind hinhalten darf und mich im Krankheitsfall um die kleine Kümmern soll aber auch wichtige entscheidungen in ihren jungen Jahren nicht mitbestimmen darf ( Sorgerecht) Weil ich habe eine sauber gepflegte 2 Zimmer wohung extra wegen dem Kind damit sie einen Ruhe raum abends hat! Und Essen und trinken kann ich dem kind auch bieten und diverse extra , klamotten und schuhe . Die mutter ist der meinung das ich für das extra klamotten für mein Haushalt besorgen solle weil sie mir ihre nicht mitgeben möchte. Wie sieht die chance für ein gemeinsames sorgrecht aus wenn ich ein gepflegten umgang mit dem kind hab und eine gute Bindung?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie ggf. kurz schildern bzw. einschätzen, wie Ihre "Beziehung" zur Kindesmutter auf Elternebene ist ? Anders formuliert: können Sie miteinander kommunizieren ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass