So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei4you.
Kanzlei4you
Kanzlei4you, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 326
Erfahrung:  Berufserfahrung
92407155
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kanzlei4you ist jetzt online.

Internet wird gesperrt, obwohl kein Rechnungsverzug vorliegt

Kundenfrage

Telefonanbieter sperrt Internet, wenn alte Rechnung von Mitte des Vormonats erst am 12. des (Folge-)Monats gezahlt wurde, obwohl neue Rechnung noch nicht angekommen ist. (Rechnung, die am 21. Mai ankam, wurde am 12. Juni bezahlt (Mahnung war um den 6.6. im Briefkasten), heute, am 22. Juni Internetsperre (deutliche Verlangsamung), obwohl neue Rechnung noch nicht einmal angekommen ist (könnte evt. im Internet einsehbar sein, aber ich arbeite prinzipiell mit Papierrechnungen).

Anruf beim Anbieter mit Hinweis auf Gesetze / Verbraucherschutz- angemahnte Rechnung wurde innerhalb von 3 Wochen ab erstmaliger Erstellung bezahlt, neueste Rechnung noch nicht in Verzug- wurde mit Hinweis auf AGB gekontert, ein Hinweis auf Rechtsverbindlichkeit auch für AGBs wurde mit sofortigem Gesprächsabbruch "bestraft". (Vodafone/ Kabel Deutschland) unter Hinweis auf AGB.

Berechtigt oder unberechtigt?

Entsperren kostet 10€ und wird erst gemacht, wenn brandneue Rechnung bezahlt ist- die aber noch nicht angekommen ist (wird üblicherweise vom Telefonanbieter um den 12./13. erst erstellt).

Was kann ich tun (wiederholter Vorfall) und kann ich deswegen fristlos kündigen?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage,

berechtigt oder unberechtigt?

was kann ich tun und kann ich deswegen fristlos kündigen?

die ich wie folgt beantworte:

Sie sollten so schnell wie möglich den offenen Betrag, der zur Sperre geführt hat, an Ihren Internetanbieter überweisen. Grund der Sperrung kann ja nur die Rechnung von Mai 2016 sein.

Sollte die offene Rechnungssumme jedoch niedriger als 75,- € sein, könnten Sie auch gerichtlich gegen Ihren Anbieter vorgehen. Denn nach dem Telekommunikationsgesetz darf ein Anbieter Ihren Anschluss für das Internet nur sperren, wenn die Rechnung höher als 75,- Euro ist und die Sperre vorher mit einer Frist von zwei Wochen angekündigt wurde. Insofern könnte Ihr Anbieter hier rechtswidrig gehandelt haben.

Sie sollten Vodafone auf diese Sachlage hinweisen und sich darauf berufen, dass Sie bei einem erneuten Verstoß den Vertrag fristlos kündigen werden. Dann haben Sie eine sichere Abmahnung erstellt und könnten beim nächsten Verstoß kündigen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen und würde mich über eine positive Bewertung freuen (Sterne anklicken).

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Frau Fröhlich,

wie ich geschrieben habe, wurde die offene Rechnung, die am 21. Mai bei mir ankam und am 10. Juni angemahnt wurde, längst bezahlt, am 12.6.,42.-€.

Aktuell offen ist also nur die zehn Tage alte neueste Rechnung, die soeben in meinem Briefkasten lag, alle früheren Rechnungen wurden bezahlt, auch der angemahnte Betrag von 42€ ging mehrere Tage VOR der Sperre auf das Kto. des Providers ein (Zahlungsausgang am 13., Sperrung am 21.).

Allerdings sagt der Provider, das Verbot der Sperrung unter 75.- beziehe sich nur auf Telefon, nicht aber auf Verlangsamung des Internets.

Stimmt das?

Danke ***** ***** ***

Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/er Ratsuchende/er,

die Angabe, dass § 45k Telekommunikationsgesetz nur für eine Sperre gilt und nicht bei einer Verlangsamung des Internets ist richtig.

Letztendlich hat zwar die deutliche Verlangsamung des Internets für Sie als Verbraucher die gleichen Auswirkungen, wird aber so nicht vom Gesetz erfasst.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Kann ich trotzdem wie in Ihrer ersten Antwort empfohlen, abmahnen und bei Wiederholung fristlos kündigen?

Danke ***** *****önes Wochenende!

MfG, ***

Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller/in,

Ja, Sie können eine Abmahnung schreiben und eine Kündigung androhen.

Im Wiederholungsfalle wird es dann (leider) aber nicht für eine fristlose Kündigung reichen.

Sie könnten aber eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen, vielleicht hilft Ihnen das weiter.

Ich wünsche Ihnen auch ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin

Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/er Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unter stützen.

Über ein Feedback in Form einer postitiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere, kostenfreie Nachfragen zu stellen. Setzen Sie bitte den bisherigen Fragenverlauf mittels der Textbox ganuz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für die Nutzung von JustAnswer

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin