So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

ich habe mir ein neues Auto (BMW X5 3.0 dA, Baujahr 2010)

Kundenfrage

ich habe mir ein neues Auto (BMW X5 3.0 dA, Baujahr 2010) vom Händler gekauft. Ganz normal mit Garantie. Ich bin ganz normaler Privatverbraucher und habe das Fahrzeug auch nur für Private Zwecke gekauft. Zunächst einmal musste ich noch am Kauftag (nach der Übergabe) feststellen, dass die angegebene Ausstattungsmerkmale nicht der Wahrheit entspricht. Diverse Ausstattungen waren nicht vorhanden (schonmal sehr ärgerlich)… Dann stellte sich sofort am Folgetag beim vorstellen in einer anderen Werkstatt fest, dass die Glühkerzen und das Glühkerzensteuergerät defekt ist. Am nächsten Tag habe ich den Händler aufgesucht. Er hat die Fehler löschen lassen. Nach einer erneuten Vorstellung in der Werkstatt, stellte sich fest, dass das Diagnosegerät wieder die selben Mängeln anzeigt. Erneut zum zweiten Mal suchte ich den Händler auf und auch dieses Mal löschte er einfach die Mängel. Nun beim dritten Mal, nach dem ich dem Händler zwei Mal die Möglichkeit zur Nacherfüllung gegeben habe, bin ich erneut zum dritten Mal zur meiner Werkstatt gegangen und habe mir ein Angebot zur Reparatur geben lassen. Geschätzt je nach Aufwand würde sich die Reparatur auf 500,- EUR belaufen. Diese Reparatur in diesem Umfang hat der Händler übernommen. Ich sollte auf Vorkasse gehen und nach Einreichung der Rechnung würde er es mir zurückzahlen. Nun stellte sich beim Reparaturvorgang fest, dass der Austausch der Glühkerzen und dem Steuergerät aufwändiger ist, wie es deren System vorgestellt hat. Nun besteht eine Rechnung von knapp 1.000,- EUR. Was passiert nun? Wie bin ich rechtlich abgesichert und welche Rechte stehen mir zu? Die Rechnung bei der Werkstatt habe ich bezahlt.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Hat man Ihnen denn auch während des Reparaturvorganges mitgeteilt, dass sich die Kosten erhöhen oder hat sich dies erst mit der Rechnung offenbart?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo Herr Schiessl,

vielen Dank für die zügige Rückmeldung.

Es hat sich erst während der Rechnung offenbart. Meine Forderung besteht auch nicht der Werkstatt gegenüber. Die Teilekosten waren nach wie vor richtig. Doch die Reparatur hat einen ganzen Tag lang gedauert. Bei diesem Modell vom X5 wurde vom Werk eine andere neue Montagetechnik angewendet. Das heißt, egal in welcher Werkstatt die Reparatur durchgeführt wird, es würde genau so lange dauern.

Ich habe dem Händler das Fahrzeug zwei Mal zur Nacherfüllung gebracht. Nachdem er diesen Mangel/Schaden ignoriert hat, bin ich selbst Aktiv geworden.

Ich möchte nun, dass er mir die Rechnung zahlt, welches sich bedingt der oben benannten Gründen in der Summe geändert hat.

MfG

***

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Klarstellung.

In diesem Falle, also wenn die Kosten so in Ordnung sind, haben Sie nach § 280 BGB gegen den Verkäufer einen Anspruch auf Schadensersatz in Höhe dieser 1000 EUR.

Dem Grunde nach hat der Verkäufer zunächst einmal das Recht das Fahrzeug nachzubessern.

Wenn nun aber die Nachbesserung wie in Ihrem Falle 2 mal fehlschlägt, dann haben Sie nach § 440 BGB das Recht eine weitere Nachbesserung abzulehnen und entweder vom Vertrag zurückzutreten oder aber das Fahrzeug in einer anderen Werkstatt reparieren zu lassen und die notwendigen Kosten beim Verkäufer geltend zu machen.

Dem steht auch nicht die Abrede über 500 EUR im Wege.

Wenn die Schadensbeseitigung tatsächlich 1000 EUR an Kosten verursacht, dann muss der Verkäufer diese als den tatsächlich entstandenen Schaden begleichen.

Legen Sie also dem Verkäufer die Rechnung vor, setzen Sie ihm eine Frist zur Zahlung von 14 Tagen und stellen Sie klar, dass Sie nach Ablauf der 14 Tage gerichtliche Schritte einleiten werden.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.


bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter *****@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####


Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-7ncg7k2k- an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz