So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26375
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Folgendes Anliegen was wir haben: Wir haben uns ein

Kundenfrage

Folgendes Anliegen was wir haben:
Wir haben uns ein Gebrauchtwagen gekauft. Gestern haben wir das Auto geholt. Am 27.05.2016 haben wir den Kaufvertrag sowie den Darlehnsvertrag unterschrieben. Im Beratungsgespräch wurde uns vorgeschlagen die KFZ Versicherung über den Anbieter zu machen mit dem die Bank zusammenarbeitet. Dadurch würden wir statt 4,99% Zinsen nur 3,44% Zinsen zahlen. Der Händler gab uns noch den Tip zum Ende des Jahres zu kündigen, die 3,44% würden trotzdem bleiben. Trotz das die Versicherung über 100€ im viertel Jahr mehr kostet als was unsere alte mit dem neuen Auto kosten würde haben wir uns dafür entschieden dies bis Jahresende zu machen um die besseren Zinsen zu bekommen. Soweit so gut. Gestern Abend habe ich mir den Vertrag mal genauer angeschaut bzw durchgerechnet. In der Kreditberechnung stehen der Barzahlungspreis plus die Zinsen und. Mehr nicht. Als Jahreszins sind 3,49% angegeben und daneben steht über die ganze Laufzeit. Unter der Kreditberechnung steht eine Summe von 710€ was für eine Restschuldversicherung ist. Davon war nie die rede das wir die haben wollen oder so. Stutzig wie ich war habe ich heute mit dem Händler Kontakt aufgenommen. Die Restschuldversicherung ist auch Bedingung das wir die günstigeren zinsen bekommen. Aha, im Beratungsgespräch hieß es das nur die KFZ Versicherung für günstigere Zinsen sorgt. Wenn wir jetzt die Restschuldversicherung kündigen würden und die KFZ Versicherung müssten wir 7,99%Zinsen zahlen. Im Gespräch war noch die Rede von 4,99%. Widerrum wenn wir beides bis ende des Jahres behalten, bleiben die Zinsen bis Ende der Vertragslaufzeit bei 3,49% und die nicht verbrauchte Summe der Restschuldversicherung würde auf die Raten angerechnet werden so das die Raten monatlich 10€ günstiger wären. Ich bin ehrlich gesagt irritiert. Ich kann in den Versicherungsbedingungen bzw Vertragsbedingungen ( das kleingedruckte) nirgends was finden das die Raten günstiger werden wenn die Restschuldversicherung gekündigt ist und ich kann auch nirgends was finden das die Zinsen an die KFZ Versicherung gebunden sind. Da könnten wir ja eigentlich beides Kündigen und auf die 3,49% pochen die in der Kreditberechnung mit drinnen stehen.
Wie ist die Rechtslage zu allem?
Der Händler meint wenn wir die Zwei Versicherungen kündigen bekommen wir von der Bank einen neuen Vertrag. Was passiert wenn wir diesen nicht unterschreiben?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich glaube hier bedient Sie der Händler nicht mit der Wahrheit.

Wenn im Darlehensvertrag kein ausdrücklicher Zusammengang zwischen Restschuldversicherung oder Kfz-Versicherung genannt wird und im Darlehensvertrag nicht ausdrücklich klargestellt wird, dass die Wirksamkeit des Darlehensvertrages nicht ausdrücklich vom Bestehen der zwei Versicherungen abhängig gemacht wird, dann haben Sie nichts zu befürchten.

Rechtlich verhält es sich so, dass die Bank an den Inhalt des Darlehensvertrages gebunden ist. Das bedeutet, die Bank muss Ihnen über die vereinbarte Laufzeit das Darlehen zum vereinbarten Zins gewähren muss.

Eine Ausnahme besteht nur dann, falls die Restschuldversicherung als Sicherheit für das Darlehen dienen soll.

Aber auch in diesem Fall ist die Bank an das Darlegen gebunden. Die Bank kann in einem solchen Fall nur verlangen, dass andere Sicherheiten gewährt werden.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz