So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5331
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wenn jemand regelmäßig auf ein Kind aufpasst,

Kundenfrage

Wenn jemand regelmäßig auf ein Kind aufpasst, weil die Eltern nicht da sind (babysitten) und man ist 16 Jahre alt und wird dafür wie vorher abgeklärt mit einem festen Stundensatz bar bezahlt (10 Euro/Stunde) . Ist man dann Schwarzarbeiter? Gibt es dann eine Grenze wieviel man verdienen darf dass man legal beschäftigt ist ?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten (für das Rechtsgebiet von Deutschland):

Die 10 Euro sind - aufgrund der vorherigen Absprache - geschuldet.

Da es sich um eine sog. Haushaltsnahe Dienstleistung handelt, hat der Arbeitgeber die Tätigkeit (sofern Sie regelmäßig und mehrmals erfolgt) als Minijob anzumelden. Der Arbeitgeber führt dann die Steuer und Sozialversicherungsbeiträge ab.

Der Babysitter muss nichts tun, außer am Jahresende die Einkünfte ggü. dem Finanzamt melden. Diese werden jedoch nicht besteuert, da Sie unterhalb des Steuerfreibetrags liegen.

Erfolgt keine Meldung des Arbeitgebers, handelt es sich - unter den vorgenannten Bedingungen - um Schwarzarbeit. Zwar kann man sich dann darauf berufen, dass das vereinbarte Entgelt nicht geschuldet ist, allerdings macht sich der Arbeitgeber auch ggf. strafbar.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung, welche Sie durch das Anklicken von 3-5 Bewertungssternen abgeben können, freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-