So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ietshaus mit 8 Parteien. Person A wohnt seit 4 Jahren dort

Kundenfrage

ietshaus mit 8 Parteien. Person A wohnt seit 4 Jahren dort mit Freundin und Kleinkind. Person B wohnt seit 6 Monaten mit Kind (12 Jahre) und Frau dort. Im Hinterhof des Hauses steht seit mehreren Jahren (genauer Zeitpunkt unbekannt) ein Fahrrad. (neben vielen anderen Rädern der Mieter)
Irgendwann entschließt sich das Kind von Person B dieses Fahrrad zu nehmen und damit herum zu fahren. Noch am selben Abend wird das Kind von der Polizei kontrolliert. Es stellt sich heraus dass das Fahrrad gestohlen wurde.
Während die Beamten in der Wohnung von Person B die Befragung durchführung kommt Person B zu Person A und bittet ihn gegenüber der Polizei zu bestätigen dass das Fahrrad schon Jahrelang im Hof steht. Person A tut dies auch.
Am nächsten Tag wird Person A nochmals telefonisch von der Polizei dazu befragt. Er wiederholt die Aussage.
Drei Wochen später wird die Freundin von Person A zur Polizei vorgeladen um eine Aussage zu machen. Der Beamte sagt Ihr dass Person B + Kind ausgesagt haben dass das Kind Person A gefragt habe ob er das Fahrrad benutzen dürfe und dass Person A dies erlaubt habe. Die Freundin von Person A widerspricht dieser Behauptung.
Wie sollte sich Person A nun verhalten? Sollte Sie sich vorsorglich einen Anwalt nehmen? Sollte er eine Anzeige gegen Person B (bzw. dessen Kind) wegen Falschaussage / falscher Verdächtigung stellen? Oder sollte er vorerst nichts weiter unternehmen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

bitte keine weiteren Aussagen tätigen. Spätestens, wenn es zu einer Anklage kommt, oder eine Vorladung zur Staatsanwaltschaft (Aussage bei der Polizei ist auch für einen Zeugen nicht zwingend), einen Kollegen vor Ort beauftragen. Dass es überhaupt so weit kommt, ist aber keineswegs sicher.

Insbesondere, wenn das Kind behauptet, A gefragt zu haben und B das nur nachplappert, würde ich von einer Strafanzeige zunächst absehen, um den Konflikt nicht weiter anzuheizen. Die Anzeige hilft in keiner Weise, um von dem Ermittlungsverfahren gegen A abzulenken.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz