So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Ist es eigentlich strafrechtlich verboten von verschiedenen

Kundenfrage

Ist es eigentlich strafrechtlich verboten von verschiedenen jungen Mädchen / Frauen erotische ggf freizügige Fotos im Besitz zu haben und mit was für eine Strafe müsste man rechen oder welcher Straftatbestand würde da im Betracht kommen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wie alt sind denn die Mädchen/Frauen ?

Wie kamen Sie an den Besitz der Bilder ?

Haben Sie umgekehrt selbst ähnliche Bilder von sich verschickt ?

Wie alt sind Sie selbst ?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wie alt die Mädchen sind ist mir nicht bekannt. Sie müssen wissen, dass ich nicht in Besitz solcher Fotos sind sondern ein Bekannter der mir mit Stolz die Fotos zeigte aber ich schätze mal die sind zwischen 14-18 Jahren

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Sie selbst haben nach Ihrer Schilderung durch das reine Anschauen der Medien strafrechtlich nichts zu befürchten.

Ihr Bekannter dagegen kann hier durchaus strafbar sein nach den §§ 184 b und 184 c StGB. Für die Strafbarkeit wird es neben dem reinen Besitz darauf ankommen, wie alt die abgelichteten Personen tatsächlich sind und von welcher Quelle die Bilddaten stammen. Soweit es sich dabei um Bildmaterial aus dem Internet handelt, dürfte Ihrem Bekannten ggf. auch ein Vorsatz nachzuweisen sein.

Zu rechnen ist bei diesem Delikt grundsätzlich mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würdemich über eine positive Bewertung freuen, welcheSie durch das Anklicken von 3-5 Bewertungssternenabgeben können.

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork

-Rechtsanwalt-