So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2927
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Strafbefehl wegen Nötigung erhalten, obwohl ich Opfer war

Kundenfrage

Ich bin Taxifahrer. Ich bin Nachts an eine tankstelle gefahren um mir was zum Trinken zu holen. Diese hatte ein Nachtschalter, wo sich eine große Gruppe betrukene jugendliche waren, die den Nachtschalter belagerten. Ich fuhr mit einem Fahrgast auf den Nachtschalter zu, ich rollte nur noch sehr langsam. die jugendliche gruppe teite sich. die einen gingen nach rechts die anderen nach links, so das ich an den Schalter kommen konnte. Ich saß noch mit meinen Fahrgast im Auto, als aufeinmal ein jugendilcher aus der rechten seite sich löste und dann auf meine seite kam , die Tür aufriss und mich aus dem Taxi zog. ich konnte schne noch ein Notruf an die Zentrale machen. Die jugendliche gruppe schupsten mich immerwieder an die Tankstellenwand wo auch ein Fahradständer stand, ich verletzte mich leicht, hatte schmerzen. Die Polizei kam auch recht schnell. Der Täter der mich aus dem taxi zog war auf einmal weg. Die Polizei nahm meine, mein Fahrgast, die Tankstellen Angestelte und die Jugendlichen Aussagen auf.

Ein etwas ältere Polizeibeamter kam dann zu mir und meinte es sei ja nichts gewesen. Ich war natürlich entsetzt. Ich erstatte gegen die jugendliche Strafantrag wegen u.a. Körperverletzung. Ich habe vor ca. 4 Wochen ein bescheit von der Statsanwaltschaft bekommen, womit das Verfahren eingestellt wurde. Nach ca. weiteren 2 Wochen habe ich dann ein Strafbefehl wegen Nötigung in disem Fall bekommen. Ich soll 1500,00 € bezahlen. Ich habe mit einen Rechtsanwalt telefoniert. Er hat Akten einsicht und Einspruch eingelegt und mir eine Vorauszahlungs Rechnung gegeben. Es ist so, das ich keine rechtschutzvericherung habe und auch finanziell nicht gut da stehe. Der Rechtsanwalt sagte mir, das ich auch keine Prozesskostenhilfe in Strafsachen bekommen würde. Das heißt, das ich im worhinein schon verurteit bin, weil ich mich nicht selber verteidigen kann. Ich brauche dringend hilfe. Was ich nicht verstehe, auch wenn ich die jugendliche genötigt haben sollte, rechtfertigt es nicht zur Selbstjustitz. und die waren Täter bleiben Straffrei. Bitte helfen sie mir.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchenden, die Angaben des Sie vertretenden Kollegen sind leider korrekt. Für den genannten Fall kriegen Sie leider in aller Regel keinen Pflichtverteidiger und auch der Beratungshilfeschein gilt nicht für eine Strafverteidigung sondern nur für eine anfängliche Beratung über die Möglichkeiten. Natürlich können Sie auch ohne anwaltliche Hilfe Einspruch einlegen gegen den Strafbefehl und sich vor Gericht verteidigen. Ich empfehle es aber nicht. Sprechen Sie mit dem Kollegen ggf. über Ratenzahlung. Werden Sie freigesprochen, gibt es die Kosten von der Staatskasse zurück. Wird das Verfahren nur wegen Geringfügigkeit eingestellt, zahlen Sie den Anwalt. Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen. Mit freundlichen Grüßen