So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4585
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo, bitte nehmen Sie folgende Frage sehr ernst, denn es

Kundenfrage

Hallo,
bitte nehmen Sie folgende Frage sehr ernst, denn es ist dringend. Auch wenn der Sacheverhalt sich unglaubwürdig anhören mag. Ich hoffe wirklich sehr auf Ihre Hilfe.
Ich habe seit geraumer Zeit wohl Ärger mit der Polizei. (Einige Jahre geht es schon mittlerweile). Sämtliche überwachbaren elektronischen Geräte werden überwacht. Dazu gehört mein Computer, mein Handy, mein Tablet. Dass dies so ist, lässt man mich immer wieder wissen, indem man etwa Dokumente auf meinem Computer verändert, Chatlogs nachträglich verändert, Funktionen des Handys oder des Tablets oder des Computers vor meinen Augen übernimmt. Auch positioniert man auf meinen alltäglichen Wegen immer wieder Polizeiwagen, so dass ich Sie sehe, um mir die Präsenz deutlich zu machen.
Außerdem verstrickt man mich in Situationen, die der Verschwörungstheorie von "Gangstalking" nachempfunden sind. Dabei kopieren mich Menschen in der Öffentlichkeit, lassen Fragmente aus meiner Vergangenheit in vermeintlich zufällig stattfindende Gespräche, die ich mir anhören muss, mit einfließen. Z.B. meinen ehemaligen Wohnort. Auch andere private Details werden so öffentlich ausgebreitet.
Spreche ich entsprechende Personen darauf an werde ich meist schroff angegangen und für verrückt erklär, so dass mir die Möglichkeit genommen wird, mich dagegen zu wehren. Man lässt mich auch wissen, dass ich schon seit langem auf dem Radar der Polizei bin und man alles über mich wüsste.
Auch Mitmieter in meinem Haus, nahestehende Bekannte, Freunde bis hin zu meiner Freundin sind involviert. Aus den Nachbarwohnungen werde ich mit Lärm belästigt, wobei oft versucht wird mein derzeitiges Verhalten zu kopieren. Immer wieder wurde dabei meine Vergangenheit und Fehler meinerseits thematisiert, die wohl auch justiziabel sind. Damit könnte ich ja noch leben, obwohl es mein Wohlbefinden stark einschränkt und meine Lebensqualität deutlich mindert. Spreche ich sie darauf an, wird abgewiegelt damit, dass ich mir das alles nur einbilde. Wobei das eigene Mitwirken Ihnen bekannt und evident ist.
Das schlimmste daran ist, dass man vor meinen Augen immer wieder "Szenen" aufführt, in denen die Teilnehmer mehrdeutige Sätze verwenden die nur für mich eine Bedeutung haben. da sie Informationen beinhalten, die nur mir bekannt sind. Oft sind in diesen "Szenen" dann auch Androhungen gegen mich beinhaltet. Wenn ich mich in der entsprechenden Situation falsch verhalte, beginnt man bald darauf mich zu bestrahlen.
Dies ist der Punkt, den Sie vielleicht für am unglaubwürdigsten halten und das würde ich wohl auch wenn es mir nicht selbst geschehen würde. Man hat beispielsweise zwei Mal mein Bein in einer Art bestrahlt, dass ich nicht mehr laufen konnte. Man hat meine Hand bestrahlt, so dass sie binnen weniger Sekunden tiefrot wurde, was über eine Woche brauchte um wieder zu heilen. Einmal bestrahle man mich am ganzen Körper derart stark, dass danach im Krankenhaus stark erhöhte Entzündungswerte im Blutbild festgestellt wurden. Auch andere Organe hat man bisher teils schmerzhaft bestrahlt. Ich hatte bisher wenig Mut dies gegenüber anderen Menschen zu äußern, da ich Angst habe mein letztes Bisschen Glaubwürdigkeit zu verspielen. Wo die Strahlungsquelle sitzt, ist für mich nicht zu sagen, da sie vor mir versteckt gehalten wird. Sie scheint aber so präzise zu sein, dass man nach Wunsch einzelne Körperteile oder Organe zielgerichtet bestrahlen kann. Leider ist die Gesamtsituation so konstruiert, dass für mich praktisch keine Beweise anfallen. Auch hier fallen für mich leider kaum Beweise an.
Ich lies mein schmerzendes Bein und Fuß zwar im Krankenhaus behandeln, wobei auffiel, dass es keine Wunden an Fuß und Bein gab, die eine derart starke Entzündung hervorrufen könne, doch ein Beweis für die Bestrahlung stellt dies wohl nicht dar.
Zur Zeit bestrahlt man meinen Kopf, was mir sehr große Angst macht. Das ist der Grund, warum ich im Moment zügig Hilfe suche.
Wie kann ich mich in meiner Situation verhalten? Gibt es für mich eine Möglichkeit mich gegen die Bestrahlung zur Wehr zu setzen? Vielleicht irgendwo Beschwerde einreichen, so dass sie auch zur entsprechenden Ausgangsstelle ihren Weg findet und ich Erfolgsaussichten habe, dass die Bestrahlung eingestellt wird. Sie sehen, es geht mir sehr schlecht, und ich hoffe wirklich inständig auf Ihre Hilfe.
Rückfragen bei unklaren Sachverhalten erwünscht!
Mfg
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Prinzipiell wird in einem Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland das Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 GG) und die Würde des Menschen (Art. 1 GG) als oberstes Gut betrachtet.Ein Eingriff hiergegen sowie auch in weitere Grundrechte sind an diverse Voraussetzungen geknüpft und müssen in der Regel durch eine andere Staatsgewalt (Judikative) seitens der ausführenden Behörden genehmigt werden.Ansonsten können sich auch Polizeibehörden schadensersatzpflichtig machen oder strafrechtlich relevante Tatbestände verwirklichen.Ggf. sollten Sie in Ihrer Situation einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens hinzuziehen, welcher bei der zuständigen Staatsanwaltschaft anfragt, ob ein Ermittlungsverfahren gegen Sie läuft und gleichzeitig Akteneinsicht beantragt.Weiter kann ggf. eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einzelne Polizeibeamte bei der zuständigen Aufsichtsbehörde eingelegt werden.Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung, welche Sie durch das Anklicken von 3-5 Bewertungssternen abgeben können, freuen.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problemsunterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Siesehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögernSie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigenFrageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz