So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 935
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Kann Vermieter Wohnung jederzeit kündigen

Diese Antwort wurde bewertet:

Im Mietrecht, kann der Vermieter mir die Wohnung im Zweifamilienhaus jederzeit kündigen.
Es heist dabei unter einem Dach.
Gilt in einem Reihenaltbau eine Wohnung im Anbau direkt am Haus mit Zugang über den an sonsten gemeinsam genutzten Hof auch als unter einem Dach?
Sehr geehrter Kunde,nein, das geht nicht. Der Vermieter kann Ihnen nur unter Einhaltung einer ordentlichen Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen und außerdem nur dann, wenn er an der Kündigung ein berechtigtes Interesse hat. Die Kündigung muss außerdem schriftlich erfolgen. Eine fristlose Kündigung ist darüberhinaus nur unter engen gesetzlichen Voraussetzungen möglich, etwa bei Zahlungsverzug. Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Nachfragen können Sie gerne an mich richten, wenn Sie das wünschen. Zuletzt darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird. Mit freundlichen Grüßen K. SeverinRechtsanwalt
Und bitte Nachfragen, wenn Sie etwas nicht verstehen sollten.
Sehr geehrter Kunde,rechtlich sind ihre Ausführungen zum Sachverhalt unerheblich, da jedenfalls nur unter den von mir dargestellten Voraussetzungen eine Kündigung des Wohnraummietvertrages mit Ihnen möglich ist. Mit freundlichen Grüßen K. SeverinRechtsanwalt
K. Severin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe im Internet etwas recherchiert und bin auf folgenden Text gestoßen. Meine frage zielte darauf ab, ob eben ein Anbau direkt am Einfamilienhaus als Einliegerwohnung gilt, dies deshalb zum Zweifamilienhaus wird und ein Sonderkündigungsrecht entstehen kann?Die Möglichkeit einer erleichterten Kündigung besteht gem § 573 a BGB in 2-Fam Wohnhäusern nur dann, wenn eine der beiden Wohnungen vom Vermieter selbst bewohnt wird. Unerheblich ist dabei wenn der Vermieter selbst erst nach dem Mieter in das Haus eingezogen ist (OLG Karlsruhe RE WM 92,49). Die erleichterte Kündigungsmöglichkeit besteht auch dann, wenn sich neben den zwei Wohnungen in dem Haus noch ein gewerblich genutztes Stockwerk befindet. 3-Fam Häuser und noch größere Objekte fallen nicht unter die Vorschrift, und zwar auch dann nicht, wenn der Eigentümer das 3-Fam Haus in ein 2-Fam umgebaut hat.
Die Vorschrift betrifft also die sogenannten "Einliegerwohnungen".Der Vermieter hat hier ein Wahlrecht, d.h. er kann eine Kündigung nach den allgemeinen Vorschriften ausprechen, wenn er ein berechtigtes Interesse (Eigenbedarf) an der Kündigung hat. Dann gilt die normale gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten. Der Vermieter kann aber auch sein Sonderkündigungsrecht für die Einliegerwohnung geltend machen und braucht dann kein berechtigtes Interesse (Eigenbedarf) nachzuweisen. Allerdings verlängert sich die Kündigungsfrist dann um 3 Monate ( § 573 a Abs 2 BGB).Auch dieser Kündigung kann der Mieter jedoch gem § 574 BGB widersprechen, sofern für Ihn ein Härtefall vorliegt.
Interessantes Urteil.