So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5317
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Thema Knappschaft / Minijob

Kundenfrage

Thema Knappschaft / Minijob:
die ürsprüngliche Anmeldung war zum 1.02.15. Das hat nicht funktioniert... dann habe wir das Prozedere nochmal gemach zum 1.4. oder 1.5. und das hat wieder nicht geklappt. wir haben die Unterlagen dreifach ausgefüllt und zugesendet. unzählige Telefonate und keine Rückmeldung. aber Beiträge sind von Anfang an in Dauerauftrag an die Knappschaft geflossen.
zum 30.09.15 wurde das GEwerbe abgemeldet.
jetzt haben wir eine Mitteilung der Rentenversicherung bekommen das eine Anmeldung der Knappschaft bei ihnen vorliegt für 01.01.16.
jetzt hat mir jetzt ein Formular zugesendet in den ich im Nachgang die Zeit der Beschäftigung angeben und einen Nachweis bringen soll über die Höhe der Bezüge.
??? ich versteh´s nicht.
Kann ich die Beiträge zurückverlangen - muss ich die "Anmeldung" jetzt noch unterschreiben - dürfen die das? wir haben nie eine Rückmeldung oder Bestätigung einer Anmeldung weder durch die Knappschaft noch durch/von der Rentenversicherung erhalten.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Zur Vermeidung von Komplikationen rate ich Ihnen an, die von der Rentenversicherung übersandten Formulare (nochmals) auszufüllen. Hierdurch kann die Aufklärung des vorliegenden Sachverhalts gefördert werden.Auch brauchen Sie sich keine Sorgen wegen hohen Rückforderungen machen, da Sie ja monatlich Beiträge abgeführt haben. Eine Rückforderung wird die Rentenversicherung bis zur entgültigen Klärung verweigern.Nach Bescheidung des gesamten Zeitraums werden Sie sodann sehen, in welcher Höhe ggf. noch Leistungen zu erbringen sind.Ggf. können Sie auch noch ein Schreiben an die Rentenversicherung mitübersenden, in welchem Sie den geschilderten Vorgang mit der Anmeldungsproblematik mitteilen.Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung, die Sie durch das Anklicken von 3-5 Sternen abgeben können, freuen. Zusatzkosten entstehen Ihnen hierdurch nicht.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-