So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16346
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe folgende Frage: Ich bin mit meiner 7

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich habe folgende Frage:
Ich bin mit meiner 7 Jährigen Tochter, die bei geteiltem SR seit 2 Jahren ausschließlich in meinem Haushalt lebt und auch dort gemeldet war, umgezogen. Der RA des KV's wurde über diesen Umzug vorab in Kenntnis gesetzt. Woraufhin die Wochen lang keinerlei Reaktion erfolgte. Auch keine Umgangskontakte obwohl das Kind wartete. Mittlerweile bin ich mit drm Kind also knapp 40 km weg gezogen. Beim Einwohnermeldeamt verweigert die Beamtin nun die ummeldung wg fehlender Unterschrift des KV. Sie hat ihn angeschrieben und eine Frist zur Rückmeldung gesetzt bis diese Woche Montag. Ihre Aussage vor Zeugen war, wenn erinnerhalb der Frist nicht antwortet ist das Kind automatisch umgemeldet. Nun sagte sie Dienstag tel. der KV habe sich gemeldet und sei mit dem Umzug nicht einverstanden. Dann behauptete sie plötzlich er habe bis diese Woche Zeit dich zu melden, sie habe ihm aber kein konkretes Datum zim Fristablauf genannt, wie sie selbst zugab. Frage darf sie die Ummeldung weiterhin verweigern? Das Kind wohnt ja nachweislich bereits seit 3 Wochen mit mir an der neuen Adresse. Wie das jetzt Aufenthalts-Bestimmung-rechtlich aussieht ist ja nur eine Sache zwischen dem KV und mir und geht sie doch gar nichts an. Gibt das Melderecht NRW ein solches Vorgehen frei??? Das 7 jährige Kind ist jetzt also alleine in einer leeren Wohnung gemeldet, da die Dame meiner Meinung nach ihre Kompetenzen überschreitet.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, selbstverständlich dürfen Sie das Kind ohne Zustimmung ummelden. Die Ummeldung bestätigt ja nur bereits geschaffene Tatsachen, sie sagt nichts darüber aus, ob der wegzug rechtmässig war. Das zu entscheiden ist alleine Sache des Familiengerichts. Die Dame darf die Ummeldung also nicht verweigern. Was sie ohne Unterschrift verweigern darf, ist B ein Pass für das Kind, nicht aber, den bereits stattgefundenen Wohnungswechsel melderechtlich zu legalisieren ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie gerne nach wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz