So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3727
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Benutzung des Grünstreifen vor meinem Grundstück. Frage:

Kundenfrage

:Benutzung des Grünstreifen vor meinem Grundstück.
Frage: §§ 903 Satz 1,1004 Abs. 1 BGB Aufforderung der Gemeinde nach BGB, ist hier nicht
Öffendliches Recht zuständig???
Mit freundlichen Grüßen ***** *****
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
(Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen: Können Sie mir bitte ergänzend mitteilen, was die Gemeinde genau von Ihnen verlangt?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Frische Aussaat (Gras) mit Hütchen abgestellt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hütchen soll ich nach BGB entfernen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke für Ihre Rückmeldung. Wenn die Gemeinde Eigentümerin des Grünstreifens ist, kann Sie die Eigentumerrechte gemäß BGB geltend machen. Sie kann also verlangen, dass Sie es unterlassen, den Grünstreifen mit Hütchen zu versehen. Dieser Anspruch ergibt sich aus §§ 903 Satz 1, 1004 Abs. 1 BGB. Es ist also nicht öffentliches Recht maßgeblich. Die Gemeinde kann wie jeder andere Bürger auch privatrechtlich tätig werden wie in Ihrem Fall. Es würde auch das Amtsgericht und nicht das Verwaltungsgericht zuständig sein, falls die Gemeinde Sie verklagen sollte. Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.Sehr gerne helfe ich weiter. Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.Sehr gerne helfe ich weiter.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.