So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage, bezüglich zum Mietrecht. Ich

Kundenfrage

Hallo,
Ich habe eine Frage, bezüglich zum Mietrecht.
Ich war vom 01.04.2011 - 01.07.2015 in einem Mietverhältnis mit einer älteren Dame.
In meinem Mietvertrag wurde eine Kaltmiete von 320 Euro festgelegt,die Nebenkosten wurde immer fällig als die Abrechnungen von den Energieträgern bei meiner damaligen Vermieterin postalisch eintrafen.
Diese wurden immer durch die Parteien ( wir 2 Personen, sie mit 2 Personen und Ihre Tochter geteilt) es gab keine eigenen Wasserzähler für unsere Wohnung.
Ihre Abrechnungen die sie selbst errechnet hatte, hatte sie uns immer auf die Treppe gelegt. Wir haben diese dann immer Bar bei ihr bezahlt und bekamen dann eine Quittung von einem blöckchen.
So nun mein Problem:
Meine Vermieterin verstarb im März 2015. Ihr Sohn stellte uns nach ihrem Tod eine Nebenkostenberechnung für die Jahre 2013 und 2014 aus, diese haben wir in 4 Raten auf das Konto der ehemaligen Vermieterin mit dem Verwendungszweck "Nebenkosten Abrechnung 2013/2014" Überwiesen.
So nun kam der Sohn der Vermieterin im Februar 2016 zu uns und Übergab uns die noch fehlende Nebenkostenabrechnung.
Wir nahmen an das dies die Nebenkostenabrechnung für 2015 ist, jedoch als ich die Abrechnung angeschaut habe, stande das dies die Abrechnung für 2014 und 2015 wäre.
Deshalb riefen wir den Sohn der Vermieterin an um klar zustellen, das wir doch schon 2014 bei ihm bezahlt hatten.
Das nur noch 7 Monate von 2015 offen wären.
Er jedoch behaupten jetzt aufeinmal das die Abrechnung davor die für 2012 und 2013 gewesen wäre ( dies stande aber nicht auf der Nebenkostenabrechnung sondern explizit 2013/2014).
Wir erklärten ihm am Telefon das wir von 2011 - 2013 immer bei seiner Mutter die Nebenkosten Bar bezahlt hatten, er jedoch glaubt uns kein wort. Da wir leider die Quittungen nicht mehr in der Handhaben können wir das dies bezüglich nicht mehr nachweisen. Jedoch haben wir eine eventuelle Zeugin, da unsere Vermieterin eine Putzkraft hatte und diese uns immer unsere Nebenkosten ausgehängt hat.
Wir wisen ihn drauf hin das sie, das sicher mitbekommen hat das wir immer Bar gezahlt haben und haben ihn geben sie doch bitte mal zu fragen.
Nun hatten wir bis heute nichts mehr von ihm gehört.
Jetzt kam ein Brief von einem Anwalt das wir diese Nebenkosten innerhalb 2 wochen begleichen müssten.
Obwohl wir 2013 und 2014 gezahlt haben möchte er nochmal die Nebenkosten für 2014 und 2015.
2015 versteh ich vollkommen jedoch aber nicht 2014.
Sollte ich einen Anwalt aufsuchen oder ist alles rechtens seinerseits? Obwohl ich 2014 schon gezahlt habe?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,vielen Dank für Ihre Anfrage, die noch weitere Angaben erforderlich macht.1. Waren Sie alleine Mieter gemäß Mietvertrag?2. Wann haben Sie die Nebenkostenabrechnung für 2014 erhalten?Für ergänzende Informationen wäre ich dankbar, um besser auf Ihr Anliegeneingehen zu können.Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein im Mietverhältnis standen mein Partner und ich.Die Nebenkostenabrechnung für 2014 kam Anfang des Jahres 2015 ich meine Februar oder März das genaue Datum müsste ich nachschlagen.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für die Rückmeldung. Da Sie Beide im Mietvertrag als Mieter aufgeführt sind, können Sie einen Beweis nur durch den Verwendungszweck in der Überweisung führen. Dies ist aber ausreichend. Durch die Angabe im Verwendungszweck haben Sie die Tilgungsbestimmung für die Nebenkosten 2013/2014 festgelegt. Der Vermieter bzw. Erbe kann dann die Verwendung der Zahlung nicht auf andere Posten vornehmen. Durch die Überweisung ist jedenfalls die Forderung aus der Nebenkostenabrechnung 2014 erloschen. Hinsichtlich 2015 ist die Nachzahlung noch zu entrichten. Teilen Sie dies der Gegenseite mit und veranlassen Sie die Zahlung für 2015. Erst wenn der Anwalt einen Mahnbescheid beantragt oder Klage einreicht, sollten Sie einen Anwalt hinzuziehen. Jetzt sehe ich noch keine Notwenigkeit einen Anwalt zu beauftragen. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positivbewerten (bitte einmal auf die Sterne untermeiner Antwort klicken).Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sienoch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten")bevor Sie eine Bewertung abgeben. Viele Grüße