So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3087
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Anrecht auf anteiliges Urlaubsgeld bei Kündigung als AN?

Kundenfrage

Habe ich, als Arbeitnehmer, ein Anrecht auf anteiliges Urlaubsgeld, wenn ich kündige? Details: - Aus familiären Gründen wechsle ich das Bundesland (Bayern nach Hessen) wie auch meinen Arbeitgeber - Mein Vertrag wird Ende April beendet sein - Mein Arbeitgeber zahlt Urlaubs- wie Weihnachtsgeld regelmäßig seit Jahren aus - Das Urlaubsgehalt wird mit der Gehaltsabrechnung Juni ausgezahlt - Mein Gehalt richtet sich nach ERA und IG Metall. Frage 2: Hat das nachstehende eine Auswirkung auf die Beurteilung, bzw. Entscheidung ob mein aktueller Arbeitgeber anteiliges Urlaubsgeld ausbezahlen muss? Details: Meinen Resturlaub wie auch vorhandene Überstunden plane ich nicht ausgezahlt zu bekommen, sondern als Freizeitausgleich zu nehmen. Frage 3: Falls eine anteilige Auszahlung berechtigt ist, kann es eine Klausel in der Betriebsvereinbarung geben, die eine Auszahlung verhindern darf/kann? Mein Betriebsrat konnte mir leider keine eindeutige Antwort geben, wie auch das world wide web. Falls ich Anrecht auf eine anteilige Auszahlung des Urlaubsgeldes habe, in welchem Gesetzestext (Buch, §, usw.) kann ich dies nachlesen und belegen? Vielen Dank für Ihre Unterstützung, bei der Klärung des Sachverhaltes. Freundliche Grüße, ************* Falls Sie noch weitere Daten benötige, um diesen Sachverhalt eindeutig zu beantworten, rufen Sie an, unter: ************

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,eine Antwort auf Ihre Frage werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nur entweder in Ihrem Arbeitsvertrag selbst oder in den tariflichen Bestimmungen, sofern sie einem Tarifvertrag unterliegen, finden.Die Zahlung von Urlaubsgeld oder auch Weihnachtsgeld ist meistens eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers, so dass diese auch darüber bestimmen kann ob und in welcher Höhe Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld anteilig ausgezahlt werden.Hierzu sollte es im Arbeitsvertrag eine entsprechende Regelung geben.Fehlt eine solche Regelung, müsste man in Tarifvertrag schauen, gegebenenfalls auch dann, wenn eine Regelung Arbeitsvertrag vorhanden ist, ob tarifvertragliche Regelungen die arbeitsvertragliche Regelung überlagern.Ist auch hier nichts zu finden, würde die betriebliche Übung infrage kommen, also wie der Arbeitgeber mit solchen Sachverhalten in der Vergangenheit umgegangen ist, auch bei anderen Arbeitnehmern.Insofern könnten Sie sich darauf stützen, dass bei anderen Arbeitnehmern gegebenenfalls anteilig Urlaubsgeld ausgezahlt worden ist.Bitte schauen Sie daher noch einmal in ihren Unterlagen und im Arbeitsvertrag nach, ob hier entsprechende Regelungen vorhanden sind. Gerne können Sie mir diese zur Verfügung stellen, so dass ich meine Antwort weiter konkretisieren kann.Da das Urlaubsgeld, sofern es anteilig gezahlt wird, eine freiwillige Leistung darstellt, ist es nicht in Zusammenhang mit ihren Urlaubsansprüchen oder mit Überstunden und Freizeitausgleich zu bringen. Es würde hier eine separate Leistung darstellen.Auch bezüglich der Betriebsvereinbarung müsste man zunächst in diese schauen, ob hier überhaupt eine Regelung hinsichtlich des Urlaubsgeldes vorhanden ist. Ist die Betriebsvereinbarung Bestandteil ihres Arbeitsvertrages geworden, so kann sich durchaus hier auch eine entsprechende Regelung in Bezug auf Urlaubsgeld finden.Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.Über ihre anschließende positive Bewertung freue ich mich. Viele Grüße
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz