So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hätte eine spezielle Frage

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich hätte eine spezielle Frage zu Mietrecht und Einkommensteuer bei Untervermietung.
Folgendes: Mieter A mietet eine Wohnung an und bezahlt die Hälfte der Jahresmiete (z.B. bei 10 €/m² dann 5 €/m²) über 10 Jahre im Voraus. Er vermietet die Wohnung an einen Untermieter B für 1 € mehr, also 11 €/m² weiter. Das bedeutet Mieter A erhält 11€ vom Mieter B und muss davon 5 € an den Vermieter C abführen, 6 € behält er.
Frage: Was muss er nun 10 Jahre lang versteuern? Den 1 € Gewinn, da die zweite Hälfte der 10 € Miete hat er ja schon vorher bezahlt und das ist ja auch ein Teil seiner Ausgaben, oder die gesamten 6 € Einnahmen?
Vielen Dank
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte: 1. Mieter A muss 11 EUR/m² als Einnahme angeben. Hierbei kann er 10 EUR/m² als Ausgaben in Abzug bringen. 2. Im Ergebnis werden dann 1 EUR/m² als Gewinn versteuert. Anzugeben sind aber sowohl die gesamten Einnahmen und Ausgaben im Rahmen des Mietverhältnisses. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf die Sterne unter meiner Antwort klicken).Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben. VieleGrüße
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Herr Schröter,

z.B. vereinfacht dargestellt: 60.000 € angezahlt und die restlichen 60.000 € anteilig auf 10 Jahre verteilt. Bedeutet Einahme pro Jahr 5000 + 5000 + X (Überschuss durch Untermieter), davon Ausgaben abziehen ebenfalls 5000 + 5000 bleibt eben nur X zum versteueren übrig!

Wichtig: Das gilt also auch wenn die Vorauszahlung mehrere Jahre vorher erfolgt hat?Hier 10 Jahre.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für die Rückmeldung. Die Besteuerung erfolgt nach dem Zuflussprinzip. D.h. im ersten Jahr werden die gezahlten EUR 60.000,- und EUR 5000,- werden als Ausgaben versteuert. Die Einnahmen belaufen sich dann auf EUR 10.000,- + X, so dass Sie im ersten Jahr einen Verlust haben von EUR 55.000,- - X. Ab dem zweiten Jahr haben Sie Ausgaben von EUR 5.000,- und Einnahmen von EUR 10.000,- plus X was zu einem Gewinn von EUR 5000,- plus X führt. D.h. Sie haben im ersten Jahr einen hohen Verlust den Sie mit anderen Einkommen gegenrechnen können und in den Folgejahren einen Gewinn von EUR 5.000,- plus X. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für einepositive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal die Sterne unter meinerAntwort anklicken).Viele Grüße