So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei4you.
Kanzlei4you
Kanzlei4you, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 321
Erfahrung:  Berufserfahrung
92407155
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kanzlei4you ist jetzt online.

Ich habe eine Anklageschrift wegen Betrug in 3 Fällen

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Anklageschrift wegen Betrug in 3 Fällen im Wert von 1500€ Warenwert. Hab derzeit noch eine Geldstrafe offen die in Raten pünktlich gezahlt wird. Mit was muss ich rechnen?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/er Ratsuchende/er,vielen Dank für Ihre Anfrage auf JustAnswer, die ich wie folgt beantworte: Mit was muss ich rechnen?Soweit Sie eine Voreintragung haben, die einschlägig ist (also auch einen Betrugstatbestand betrifft), dann kann Ihnen eine Freiheitsstrafe drohen, deren Strafe allerdings zu Bewähung ausgesetzt wird. Bei Betrug ist eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren möglich. Bei drei Betrugsfällen könnte mit einer Strafe von sechs Monaten bis einem Jahr zu rechnen sein. Hiebei ist aber auch Ihr Nachtatverhalten enstcheidend, so z.B., ob Sie ein Geständnis abgelegt haben. Auch der Wert der Ware ist entscheidend. Eine genauere Prognose kann Ihnen daher nur mit Akteneinsicht gegeben werden.Sollte die Tat als gewerbsmäßiger Betrug eingestuft werden, haben Sie mit einer höheren Strafe zu rechnen. Als gewerbsmäßig gilt der Betrug, wenn Sie sich dadurch eine Einnahmequelle von einigem Umfang verschaftt haben. Das müsste aber auch in der Anklageschrift stehen.Sollte die Voreintragung nicht einschlägig sein, dann ist auch eine erneute Geldstrafe möglich. Die Höhe der Geldstrafe richtet sich nach Ihrem Einkommen.Ist Ihnen kein Pflichtverteidiger beigeorndet worden, könnte auch dieses eher für eine günstigen Ausgang der Sache sprechen. In der Regel erhät man dann einen Pflichtverteidiger beigeordnet, wenn eine Freiheitsstrafe von einem Jahr droht. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen. Mit freundlichen GrüßenSusanne FröhlichRechtsanwältin
Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/er Fragesteller/in,ich hoffe ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie ncoh Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenfrei Nachfragen zu stellen.Setzen Sie bitte den Frageverlauf mittels der Textbox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für die Nutzung von JustAnswerSusanne FröhlichRechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz