So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 599
Erfahrung:  Rechtsanwalt/Fachanwalt
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Ich bin wegen einer Depression in ärztlicher Behandlung

Kundenfrage

Guten Tag, ich bin wegen einer Depression in ärztlicher Behandlung und mein Vermieter hat sich während meiner Abwesenheit in einer Reha Zutritt zu meiner Wohnung verschafft. Anschliessend hat er mich angerufen und um Erlaubnis zur Nachschau in der Wohnung wg. vieler Einbrüchen in der Nachbarschaft gefragt. Die Wohnung war nicht richtig aufgeräumt und auch leicht verdreckt. Anschliessend bekam ich eine fristlose Kündigung wg. einer angeblichen Lohnsteuerberatung und starkem Publikumsverkehr. Richtig ist, dass ich im Stadtgebiet Flyer verteilt habe, die Tätigkeit von mir bei den Mandanten zu Hause ausgeführt wird. Ich bekam ein Schreiben, vom Gegenanwalt ich sollte die Wohnung innerhalb von 5 Tagen räumen. Wegen meiner psychischen Erkrankung, die der Gegenseite bekannt ist halte ich das für NÖTIGUNG, bitte helfen Sie mir
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller, meines Erachtens liegt kein Kündigungsgrund vor, so dass Sie die Wohnung auch nicht räumen müssen. Können Sie beweisen, dass sich Ihr Vermieter unberechtigt Zugang zu der Wohnung verschaftt hat.Mit besten Grüßen RA HERMES
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Hermes, leider kann ich nicht beweisen dass die Vermieter erst in der Wohnung geschnüffelt haben. Allerdings
spricht die insgesamt übergriffige Verhaltensweise des Vermieters für meine Vermutung. Ich werde in der Klageangelegenheit
von einem Mieterverein vertreten. Ich habe Angst um meine Gesundheit und erwäge deswegen eine Anzeige wegen Nötigung,
zu meinem Selbstschutz. Bei einer Besichtigung der Wohnung mit den Vermietern und der Anwältin habe ich auf die treuwidrige Behauptung hingewiesen ich würde dort permanent Klientenbesuche erhalten und deswegen massive Störungen provozieren.
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller, natürlich steht es Ihnen frei eine Anzeige wegen Nötigung zu stellen. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass hier ein strafbares Verhalten des Vermieters vorliegt, auch wenn sein Verhalten sicherlich unangenehm und mehr als störend ist. Bei welchem Mieterverein ist der Fall denn anhängig, da ich auch Berater im Mieterverein bin? Der Vermieter muss den Kündigungsgrund jedenfalls beweisen. Sie können mich jetzt bewerten.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Hermes, gibt es vor dem Amtsgericht einen Anwaltszwang, bzw. was würden Sie für eine kurze Klage-
erwiderung an Honorar berechnen. Ich möchte die Klage wegen Groben Unfugs zurückweisen, da der einzige Punkt die Fristberechnung ist, die substantiell von Bedeutung war. Wir hatten im Mietvertrag eine Kündigungsfrist von einem Monat vereinbart.
Das Problem ist nur, dass die Vermieter nicht verstehen, dass eine solche abweichende Frist nur mieterseits gilt.
Mit freundlichen Grüssen
Dietmar Mohr
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller, die Klageewiderung berecnet sich nach dem Streitwert, da ich im gerichtlichen Verfahren nicht weniger gegenüber dem Mandanten abrechnen darf als gesetzlich abrechenbar. Ich halte eine umfassende Prüfung für erforderlich (Mietvertrag, Kündigung, Kündigungsfrist) und kann Ihnen dann gesondert eine Klageerwiderung fertigen, wobei ich dann natürlich auch die Klage benötige. Es besteht die Möglichkeit mich über den Service Premium zu kontaktieren.Mit besten GrüßenRA Hermes
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe Ihnen soeben den gesonderten Service angeboten. Im Nachgang könnten wir sodann per E-Mail kommunizieren oder Sie senden mir die Unterlagen per Post. Gerichtliche Fristen konnte ich nicht prüfen, die müssen Sie immer beachten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz