So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26888
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Was sind denn die Rechtsfolgen eines wirksamen Widerrufes

Kundenfrage

Was sind denn die Rechtsfolgen eines wirksamen Widerrufes? Kann ich dann die Auslagen für die Gerichtskosten und den gegnerischen Anwalt trotzdem von ihm zurückfordern?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, tut mir leid dies ist mir offenbar entgangen. Die Rechtsfolgen des Widerrufs nach § 355 BGB sind, dass der geschlossene Vertrag rückabgewickelt und damit unwirksam wird, Sie also Ihre Zahlungen wieder zurückerhalten. Anspruchsgrundlage für die Zahlung ist § 812 I BGB (ungerechtfertigte Bereicherung). Die Anwalts und Gerichtskosten können Sie nach § 280 BGB dann vom Anwalt fordern, wenn dieser eine Pflichtverletzung begangen hat und Ihnen durch diese Pflichtverletzung diese Kosten entstanden sind.Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

das kann für den Autounfall hilfreich sein.

Für die Patentsache?

In der PAtentsache sind wir in einem laufenden Verfahren. Eine Vollmacht oder ein Einverständnis für die Vertretung beim LG hat er nicht eingeholt.

Kann ich hier vom Widerrufrecht Gebrauch machen und was passiert dann?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Nachricht. Grundsätzlich gilt das Widerrufsrecht dann, wenn Sie als Verbraucher einen Vertrag abgeschlossen haben entweder über Fernkommunikationsmittel oder aber außerhalb der Büroräume des Anwalts. Wenn Sie dagegen den Vertrag als Unternehmer geschlossen haben oder beim Anwalt im Büro unterschrieben haben, dann haben Sie kein Recht den Vertrag zu widerrufen. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

also scheidet der Autounfall aus. Da konferieren wirüber das Unternehmen.

Die Patentsache mußte ich jetzt wieder zu mir nehmen. D.h. hier bin ich als Privatperson Vertragspartner.

Nur bleibt da die Frage, was passiert, wenn ich Widerruf mache und ist der gerechtfertigt?

Eine Vollmacht oder ein Einverständnis für die Vertretung beim LG hat er nicht eingeholt.

Kann ich hier vom Widerrufrecht Gebrauch machen und was passiert dann?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, wenn Sie den Widerruf ausüben, dann müssen Sie diesen nicht begründen oder rechtfertigen. Es reicht aus, wenn Sie den Widerruf erklären. Der Widerruf hat zur Folge, dass der Vertrag komplett rückabgewickelt wird und alle wechselseitigen Leistungen zurückzustatten sind. Das bedeutet einmal, dass Sie das geleistete Honorar wieder zurückerhalten, zum anderen aber auch, dass der Anwalt für seine bis dahin geleistete Arbeit Wertersatz erhält. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

was bedeutet das für das laufende Verfahren?

Wie wird der Wertersatz ermittelt?

Kann er dann noch für Fehler, die er bis dahin gemacht hat, zur Verantwortung gezogen werden?

ist die von mir geschilderte Situation geeignet einen Widerruf zu machen?

Wie stellt sich die Situation, dass er eine Verweisung ans LG erhalten hat und kein Einverständnis bei mir eingeholt hat?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage.Für die Verweisung an das Landgericht braucht er kein gesondertes Einverständnis, da es sich um dasselbe Verfahren handelt. Wenn Sie widerrufen, dann wird im laufenden Verfahren das Mandat sofort beendet und Ihr Anwalt braucht nicht weiter für Sie tätig zu werden. Der Wertersatz richtet sich nach den Gebühren die der Anwalt bereits verdient hat. Der Widerruf ist dann nicht geeignet wenn der Anwalt bereits seine Tätigkeit aufnommen hat. Sie sparen sich dadurch nichts und entbinden den Anwalt sofort von seinen Verpflichtungen mit der Folge dass Sie einen neuen Anwalt suchen und bezahlen müssen. Für Anwaltsfehler könne Sie den Anwalt auch bei einem Widerruf haftbar machen. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.Mit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt