So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22847
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe mir ein Haus gekauft, meine Mieter wohnen mehr als

Kundenfrage

ich habe mir ein Haus gekauft, meine Mieter wohnen mehr als zehn Jahren im das Haus die Mieten liegen weit unter der Mietspiegel ( 3,78) in Bielefeld und Mieten wurden auch seit mehr als 5 Jahren nicht angepast. meine Frage um wieviel % darf ich erhöhen. habe auch die Mieter benachrichtigt das ich die Miete erhöhe. kan man die 20% auch bist zum 1.4 in anspruch nehmen oder es kommen nur die 15 % in Frage mfg ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.Eine Mieterhöhung kommt unter den Voraussetzungen in § 558 BGB Betracht:§ 558 Absatz 1 BGB bestimmt insoweit:Der Vermieter kann die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn die Miete in dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung eintreten soll, seit 15 Monaten unverändert ist. Das Mieterhöhungsverlangen kann frühestens ein Jahr nach der letzten Mieterhöhung geltend gemacht werden. Erhöhungen nach den §§ 559 bis 560 werden nicht berücksichtigt.Der Vermieter kann danach die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn die Miete in dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung eintreten soll, seit 15 Monaten unverändert ist.Darüber hinaus muss auch die Kappungsgrenze beachtet werden: Die Miete darf gemäß § 558 Absatz 3 BGB innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren nur um 20 Prozent steigen.Schließlich gilt die Begründungspflicht: Der Vermieter muss die Mieterhöhung begründen. Er muss dem Mieter erläutern, dass die künftig von ihm verlangte Miete die ortsübliche Miete für vergleichbare Wohnungen nicht übersteigt. Hierzu kann er auf den gültigen lokalen Mietspiegel Bezug nehmen. In Ihrem Fall bedeutet dis also, dass Sie die Miete bis zur ortsüblichen Miete erhöhen können, da die Mieten seit fünf Jahren unverändert sind. Hierbei kann die Mieterhöhung auch ohne weiteres 20% betragen!Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

die letze Mieterhöhung war am zum 01.03.2012 . Mietspiegel liegt für Medium 5,31 pro qm ich bekomme 3,78 kann mich eher auf 20 % beziehen oder eher Mietanpassung um ca ein Euro pro qm

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Unter den ergänzend angeführten Umständen können Sie problemlos eine Mieterhöhung vornehmen - beziehen Sie sich hierbei auf 20%! Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerKristian HüttemannRechtsanwalt