So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RA Spitz.

RA Spitz
RA Spitz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 301
Erfahrung:  Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht, M.A. (Kriminologie und Polizeiwissenschaft)
91771857
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Spitz ist jetzt online.

Wird THC Wirkstoff bei Blutalkoholtest mit untersucht?

Kundenfrage

ich drehte vorhin gegen 23:00 Uhr mit meinem PKW eine Runde durch die Stadt. Dabei fuhr ich auch rund um die Polizeiwache herum (es besteht keine Allgemeinverfügung die dies unterstagt, da dahinter auch ein öffentlicher Parkplatz zu finden ist) ein paar Straßen weiter kam dann ein Polizeiwagen (in einer Einbahnstraße entgegen der vorgegebenen Fahrtrichtung) auf mich zu und versperrte mir den Weg. Ich wurde um Führerschein und Fahrzeugschein gebeten. Nachdem ich bat mir nicht mit der Lampe ins Gesicht zu leuchten sprach der Beamte davon er wolle meine Pupillen Testen. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass er mir einen solchen Test zunächst anbieten muss und ihn nicht einfach durchführen darf, ich verweigerte den Test dann aus Prinzip. Daraufhin bat man mich darum auszusteigen. Und bat mich zum Polizeiwagen mit zu kommen, der Beamte blieb plötzlich vor mir stehen und blockierte mich dadurch worauf hin ich ihn fragte wieso er mir im Weg herum steht wenn ich dorthin soll. Kaum standen wir am Polizeiwagen sagte er zu seiner Kollegin (die ca. 3 Meter von mir entfernt stand) er meint er würde da Alkohol riechen, diese bestätigte dies prompt. Man bot mir den Alkotest ein, welchen ich dann aufgrund dieser meiner Meinung nach schikanierenden Maßnahme auch verweigerte. Ich sagte ich wre nirgendwo lang gefahren wo dies verboten gewesen sei und fragte ob man irgendwelche Fahrauffälligkeiten festgestellt habe, was verneint wurde. Trotzdem wollte man unbedingt einen Blutalkoholtest anordnen. Mehrfahr wurde mir angeboten den Alkotest zu machen welchen ich dann jedes mal verneinte. Ich begründete dies mit der offiziell herrschenden Unschuldsvermutung, und das ich nicht aktiv an einer Ermittlung gegen mich teilnehmen müsste und es ja auch keine Fahrauffälligkeit gab. Die Beamten gaben auch zu den Test nur anzuordnen weil ich die freiwilligen Test verweigert habe.
Ich möchte wissen, ob dies rechtens gewesen ist (einen Richtiger haben sie aufgrund der Uhrzeit nicht kontaktiert) und welche Möglichkeit ich habe mich dagegen zu beschweren bzw. ob dies auch Aussicht auf erfolg hat. Da ich definitiv keinen Alkohol trank, lediglich einige Weintrauben aß (was laut der Ärztin keinen Einfuss hat) wird der Test 0,0 Promille ergeben. Dass man mir nach der Prozedur die Autoschlüssel in die Hand gab damit ich wieder heimfahren kann, belegt ja das den Beamten offenbar genau klar war dass ich nicht Alkoholisiert gewesen bin.
Allerdings habe ich vor 9 Tagen einen Joint mit Marihuana geraucht (und nochmal eine Woche davor einen also insfesamt 2 zum ausprobieren). Nun ist der aktive THC Wirkstoff im Blut ja nicht mehr nachweisbar, wohl könnten jedoch Abfallprodukte noch im Blut sein.
Wird dieses auch bei dem Blutalkoholtest untersucht? Es wurde ledilich von Alkohol gesprochen während des gesamten Vorganges.
Hätte dies irgendwelche Konsequenzen? Ich habe lediglich 2 mal probiert und wie gesagt der aktive Stoff kann defintiv nicht mehr in meinem Blut sein.
Gruß
Eric ***
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrter Herr Kirfel,wenn die Polizeibeamten den (bloßen) Verdacht haben, dass ein Verkehrsteilnehmer Alkohol konsumiert hat und der Verkehrsteilnehmer den freiwilligen Röhrchentest ablehnt, kann zwangsweise die Blutalkoholuntersuchung angeordnet werden. Normalerweise bedarf es dazu einer richterlichen Anordnung. Allerdings kann bei Gefahr in Verzug die Anordnung auch durch die Polizei erfolgen. Geregelt ist dies in § 81a Strafprozessordnung.Sofern keine konkreten Anhaltspunkte für einen BTM-Mißbrauch vorhanden sind, wird das Blut nur auf Alkoholgehalt und nicht auf andere Substanzen hin untersucht.Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben. Sollten Sie noch Rückfragen haben, so bitte ich um Nachricht. Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne). Vielen Dank! Mit freundlichen GrüßenKlaus Spitz
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Hallo, dass der Blutalkoholtest bei begründetem Verdacht angeordnet werden kann ist mir bekannt, ich habe diesen ja auch über mich ergehen lassen. Aber außer das man es verdächtig nannte dass ich dort herumfuhr und dass es schon spät war wurde der Verdacht durch nichts begründet. Man gab mir gegenüber ja zu, dass ich keine Auffälligkeit im Fahrverhalten gezeigt hätte. Lediglich das herumfahren an sich nannte man verdächtig. Außerdem gaben Sie mir nach der Blutabnahme die Autoschlüssel zum heimfahren, was ja nur belegt dass es bloß schikane war. Meine Frage lautete dementsprechend ob man sich beschweren kann?Von Drogen war während des Vorgangs nicht die Rede. Daher ja die relevantere Frage darf auf THC getestet werden wenn mir gegenüber kein Hineweis darauf erfolgt das dies Unternommen wird. und wenn die Abfallstoffe (wie gesagt das thc ist nicht mehr vorhanden nach 9 Tagen) nachgewiesen werden könnten, ob dies Konsequenzen nach sich zieht. Denn ich stand ja defintiv nicht unter dem Einfluss der Substanz welche ich lediglich aaisprobiert habe neulich. Darauf gingen sie bei Ihrer Antwort leider nicht ein.
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrter Herr Kirfel,vielen Dank für Ihre Rückmeldung.Es steht Ihnen frei, Beschwerde gegen das Verhalten der Polizeibeamten einzulegen. Nur wird dabei erfahrungsgemäß nichts bei herauskommen. Der Verdacht bestand in den Augen der Beamten. Das werden diese bestätigen. Verdacht ist nicht identisch mit Gewissheit oder Gegebenheit. Dass man Sie nach dem Test weiter fahren ließ, ist nicht als Beweis für eine Schikane zu werten sondern das Ergebnis eines sich als nicht begründet herausgestellten Verdachts.Sollten Abfallstoffe aufgrund Marihuanakonsums im Blut gefunden werden, müssten Sie damit rechnen, dass dieser Befund an die für Sie zuständige Straßenverkehrsbehörde gemeldet würde. Von dort aus würde dann wahrscheinlich eine MPU (Medizinisch-Psycholgische Untersuchung) angeordnet werden. Sollte es so weit kommen und würden Sie sich weigern, die MPU zu absolvieren, müssten Sie ernsthaft damit rechen, dass Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wird.Falls Sie keine weiteren Fragen mehr haben sollten, bitte ich um eine Bewertung meiner Antwort. Dies ist erforderlich. Vielen Dank!
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrter Herr Kirfel,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehrschnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgebenkönnen, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels derTextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerKlaus Spitz, M.A.- Rechtsanwalt -

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz