So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4608
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag ich habe folgendes "Problem". Am 20.01.2015 habe

Kundenfrage

Guten Tag ich habe folgendes "Problem". Am 20.01.2015 habe ich KFZ Versicherung Vertrag online abgeschlossen. Ich habe mit gedacht ich habe die Zahlung per Lastschrift gewählt. Aber in zwei Monaten kam eine Mahnung, dass ich das Geld selbst überweisen muss. Das habe ich gemacht (März 2015). Am 14.2 hatte ich einen Unfall beim Parken gemacht (ich war schuldig) und habe dies über Versicherung abgewickelt. Die Versicherung hat dann im Sommer gemeldet und gesagt, dass die Kosten von ca. 1400 EUR an dem fremden Auto ich selbst zahlen mus, weil zum Unfallsdatum das Geld für die Versicherung nicht gezahlt wurde. Ich habe die Kosten dann für Versicherung gezahlt und den Vertrag gekündigt. Jetzt habe ich eine neue Versicherung. Die Sache ist, dass die alte Versicherung mich auch runter gestufft hat, obwohl sie keine Leistung für mich gebracht hat. Letztendlich habe ich für ganzes Jahr Versicherungsprämie gezahlt, aber keine Leistung bekommen und muss noch dieses Jahr höhere Prämien bezahlen. Ist es zulässig? Laut Versicherung hatte ich keinen Schutz bis ich die Prämie gezahlt habe, aber ich habe auch für die zwei Monate bis ich nicht gezahlt habe, bezahlt. Viele Grüße *****
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),Ihre Anfrage will ich verallgemeinert wie folgt beantworten:In der KFZ-Versicherung gilt anders als in mittlerweile diversen anderen Versicherungssparten das strenge Einlösungsprinzip, d.h. dasd der Versicherungsschutz erst dann beginnt, wenn der Versicherungsnehmer nach dem Erhalt des Versicherungsscheins den Erstbeitrag bezahlt. Die Zahlung des Erstbetrags ist daher immens wichtig.Ein vorläufiger Versicherungsschutz (vor Zahlung) besteht nur für Haftpflichtversicherung (nicht für Teil- und Vollkasko). Der Grund hierfür liegt darin, dass ohne gültigen Haftpflichtversicherungsschutz eine Kfz-Zulassung nicht möglich ist.Weiter beinhalten die Allgemeinen Versicherungsregelungen auch, dass bis zur Nichtzahlung er Prämie eine Leistungspflicht der Versicherung nicht besteht (auch § 37 VVG).Durch die Nichtkündigung des Vertrags schuldeten Sie gleichwohl für den Zeitraum von Januar 2015 an die Prämien (bei gleichzeitiger Leistungsbefreiung des Versicherers aufgrund der Nichtzahlung). Trotz rückwirkender Zahlung entsteht für den Unfallzeitpunkt für den Versicherung somit keine Leistungspflicht.Durch die Fortführung des Vertrags wurden Sie aufgrund des Unfalls in einen höheren Schadensfreiheitstarif eingeordnet. Dieser wird sodann auch beim Übergang in die neue Versicherung zugrunde gelegt.Hierdurch kann sich auch der negative Effekt ergeben, dass für einen gewissen Zeitraum aufgrund einer Nichtzahlung keine Leistungspflicht besteht (bei laufendem Vertrag).Ich hoffe Ihre Frage verständlich beanwortet zu haben und bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können. Gleichwohl wäre ich über eine positive Bewertung dankbar, die Sie durch das Anklicken von 3-5 Sternen abgeben können. Zusatzkosten entstehen Ihnen hierdurch nicht.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
meinen Sie es besteht keine Möglichkeit die Situation zu verbessern? Wegen der neuen SF-Klasse hat mir der neue Versicherung einen Vertrag mit "Komfort-Schutz" zugeordnet, da ich jetzt bei SF-Klasse 0 bin, statt vereinbarten "Aktiv-Schutz" bei SF-Klasse 1. Der Preis ist gleich enorm höher. Diese neue Versicherung ist in Vergleich mit den anderen Versicherungen viel teuer und damit würde ich für diese Versicherung nicht entschieden. Ich will diesen aktuellen Vertrag köndigen, aber die Versicherung sagt, es ist kündbar erst zum 1.1.2017. Aus Verbrauchersicht bin ich total "verarscht". Gibt es eine Möglichkeit die Situation zu verbessern?Vielen DankGrüße
Stasaitis
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Leider nein. Meines Erachtens nicht. Ggf. hätte mit dem vorherigen Versicherer, der die Hochstufung vorgenommen hat, eine Vereinbarung getroffen werden müssen. Durch die an den neuen Versicherer übermittelte Schadensklasse, und dem hierauf begründeten Vertrag, besteht keine rechtliche Handhabe.Sofern ich Ihre Fragen beantwortet habe, wäre ich über die Abgabe einer positiven Bewertung dankbar.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen sonst noch weiter helfen.Sofern alle Fragen geklärt wurden, bitte ich freundlichst um eine positive Bewertung bzgl. der Beantwortung Ihrer Frage (mindestens 3 Sterne).Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz