So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16845
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Wie kann die Rückkehr ablaufen

Kundenfrage

Hallo, es wäre super, wenn wir eure Hilfe bekommen könnten. Person A wurde im August 2003 wegen mehrerer Dilekte zu einer Gesamtstragfe von 7 Jahre und 9 Monate verurteilt. Davon hat er 4 Jahre und 6 Monate abgessesen. Im Januar 2008 ist er während einen Freigang von mehreren Tagen hat er die Flucht in einem anderen EU-Land ergriffen. Dabei hat er keine weiteren Straftaten begannen, somit ist die Flucht an sich straffrei. Dort lebt er seitdem und wurde von den Polizei Behörden des Landes nie festgenommen. Aus diesem Grund wissen wir das gegen Person A kein internationales Haftbefehl gibt.
Er möchte aber nun endlich wieder nach Deutschland. Die Frage ist zum einen wann verjährt die Straftat? Laut "§ 79 Verjährungsfrist" würde die Strafe nach 20 Jahre ab Veurteilung verjähren, d.h.: im Jahre 2023. Andererseits habe ich auch online gelesen, dass die Verjährungsfrist nicht an der Gesamtstrafe von 7 Jahre und 9 Monate gemessen wird sondern an der Höchststrafe des schwersten Falles gemssen wird. In diesem Fall würde man von unter 5 Jahre Strafe aus gehen und die Strafe wäre bereits nach 10 Jahren verjährt gewesen.
Welche Aussage ist richtig? Er möchte definitv zurück. Wie sieht die weitere vorgehensweise aus? wie teuer werden die Anwaltskosten sein, um die Konditionen des Rückkehrs zu verhandeln?
Vielen Dank ***** ***** Hilfe
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Uns ist am wichtigsten zu wissen wie die Rückkehr ablaufen soll? Müssen wir dafür ein Anwalt beauftragen die Rückkehr zur Verhandeln. Es wären ja noch 3 Jahre und 3 Monate offen. Wäre es realistisch die Strafe runterzuhandeln? Muss er auf eigene Kosten nach Deutschland reisen? Wie schnell läuft das ab?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratschender, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Nein, der Staatsanwakt ist Ihnen als Anzeigererstatter nicht zu Rchenschaft verpflichtet, Sie bekommen nr Miteilung. S9e müssen der Einstellung auch nicht zustimmen. Wiederaufnehmen kann er das Verfahren dan wenn sich aus Ihrer Zeugenaussage neue Aspekte ergeben, die die Bejahung eines öffentlichen Intereesses doch angezeigt erscheinen lassen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Ansprüche auf Schadenseratz davon nicht bverührt werden. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen Bitte fragen Sie gerne nach wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung danke
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo Frau Schiessl, ich glaube Sie haben auf eine andere Frage geantwortet oder?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nicht schon wieder !! Das tut mir echt leid, Das sind technische Probleme. Ich gebe die Frage wieder frei und entschuldige mich vielmals