So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21580
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe mich schon oft bei meinem Vermieter beschwert

Kundenfrage

mein Name ist Tanya *** und ich habe mich schon oft bei meinem Vermieter beschwert das man in meiner Wohnung nicht morgens Duschen oder mit warmen waschen kann. Mein Vermieter hat gesagt ich muss mich an die Hausverwaltung wenden was ich getan habe aber es passiert nichts.

Verschwende am Tage morgens,mittags und am Abend viel Wasser weil es lange dauert bis warmes Wasser kommt. Komme durch meinen Beruf in viele Haushalte und kann behaupten das ich mindestens 30 Liter zum Fenster raus werfe.Was kann ich noch tun?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme. Ein Vermieter ist nach der Rechtsprechung verpflichtet, eine Wassertemperatur zwischen 40 – 50 Grad Celsius zur Verfügung zu stellen. Werden diese Wassertemperaturen nicht erreicht, so liegt ein Mangel der Mietsache vor, der zur Minderung der Miete berechtigt. Nach der Rechtsprechung muss zudem spätestens nach 10 Sekunden bzw. höchstens nach 5 Liter Wasserverbrauch eine Temperatur von 45 Grad zur Verfügung stehen (Urteil des AG Schöneberg, Az. 102 C 55/94). Ein Mieter, der fünf Minuten warten muss, bis das Wasser eine Temperatur von 40 Grad erreicht, ist nach dieser Rechtsprechung berechtigt, die Miete um 10 % zu kürzen. Nach Ihren Angaben ist es in Ihrem Fall so, dass Sie morgens überhaupt kein Warmwasser zur Verfügung haben. Unter diesen Umständen können Sie Ihre Miete kraft Gesetzes um angemessene 10% mindern. Diese Mietminderung können Sie solange aufrecht erhalten, bis der Mietmangel dauerhaft und vollständig beseitigt ist! Sie benötigen für Ihre Mietminderung acuh nicht etwa die Zustimmung des Vermieters - die Mietminderung steht Ihnen kraft Gesetzes zu. Der richtige Ansprechpartner ist im Übrigen der Vermieter, denn dieser ist Ihr Vertragspartner, nicht die Verwaltung! Der Vermieter hat die Verwaltung zu beauftragen, den Mangel zu beseitigen. Kündigen Sie dem Vermieter daher nun schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend dargestellte Rechtslage an, dass Sie die Miete solange mindern werden, wie der Mangel nicht beseitigt ist. Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerKristian HüttemannRechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz