So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Insolvenz beantragen mangels Masse abgelehnt

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren , Ich hatte eine Einzelfirma und mußste 04/2001 Insolvenz beantragen die mangels Masse abgelehnt wurde . Aus dieser Zeit sind noch Beitragsschulden in Höhe von 429,29€ sowie Säumnisschulden von 642,65€ bei der KK IKK offen. Im Jan. 2004 gründete ich eine ICH-AG die ich im Dez.2004 wieder abgemeldet habe. Aus dieser Zeit enstanden nochmals Beitragsrückstände aus freiwilligen Kranken-und Pflegebeiträgen von 949,75 € und 1.205,50 € Säumniszuschläge bis Dez. 2015. Zur Zeit bin ich Krankgeschrieben und habe Anspruch auf Geldleistung von der IKK. Nun schreibt mir die IKK gesund plus das Sie meine Ansprüche zu 50% mit den Beitragsansprüchen verrechnen werden wenn ich nicht in die Hilfsbedürftigkeit verfalle. Dieses habe ich mein zuständiges Sozialamt prüfen und berechnen lasse. Die Berechnung ergab das sie kürzen können. Meine Frage ist gibt es eine Möglichkeit die Säumniszuschläge erlassen zu bekommen ? Ich verbleibe in der Hoffnung auf eine für mich positive Antwort von Ihnen zu erhalten mit freundlichen Grüßen *** E-Mail ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragensteller,Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Prinzipiell sind rechtmäßig erhobene Säumniszuschlage rechtlich nicht zu beanstanden. Ein Rechtsmittel hiergegen gibt es nicht, da die Säumniszuschläge als eine Art Zins und Bearbeitungsgebühr für die Bearbeitung des Vorfalls über die gesamten Jahre angesehen wird.Allerdings zeigen sich die zuständigen Sachbearbeiter teilweise kulant, wenn man Ihnen die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse schildert und um einen (Teil)Erlass der Säumniszuschlage ersucht.Was in Ihrem Fall jedoch noch zu prüfen wäre ist, ob nicht Verjährung bzgl. eines Teils der geltend gemachten Säumniszuschläge eingetreten ist.Dies müsste jedoch durch eine Prüfung anhand der konkreten Unterlagen und Bescheide seitens eines Rechtsanwalts erfolgen.Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung freuen.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Siesehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können,würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazubitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter *****@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####


Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-v1eprkm6- an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.