So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22343
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Bin 100 % sch.Beh. arbeitete 8 Jahre Wechselschicht 12 stunden

Kundenfrage

bin 100 % sch.Beh. arbeitete 8 Jahre Wechselschicht 12 stunden wurde gekündigt wie lange habe ich Kündigungsfrist und eine Abfindung die mir zusteht ?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Haben Sie denn in Ihrem Arbeitsvertrag eine bestimmte Kündigungsfrist mit Ihrem Arbeitgeber vereinbart? Ist in Ihrem Arbeitsvertrag die Zahlung einer Abfindung geregelt? Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

es bestehen keine vereinbahrungen

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre ergänzenden Mitteilungen! Zunächst möchte ich Sie auf folgendes hinweisen: Die Kündigung von schwerbehinderten Arbeitnehmern oder diesen gleichgestellten Arbeitnehmern bedarf gemäß § 85 SGB IX der vorherigen Zustimmung des Integrationsamtes:http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9/__85.htmlKündigt der Arbeitgeber einem schwerbehinderten Arbeitnehmer in Kenntnis von dessen Schwerbehinderteneigenschaft, ohne zuvor die erforderliche Zustimmung des Integrationsamtes zur Kündigung eingeholt zu haben, ist die Kündigung unwirksam. Ist hier also nicht vorab die Zustimmung des Integrationsamtes eingeholt worden, so ist die Kündigung unwirksam! Nun zu der Kündigungsfrist: Hat Ihr Beschäftigungsverhältnis acht Jahre gedauert, so beträgt die eunzuhaltende Kündigungsfrist drei Monate zum Ende eines Kalendermonats. Zur Abfindung: Eine Abfindung kann ein Arbeitnehmer nur dann beanspruchen, wenn dieses arbeits- oder tarifvertraglich ausdrücklich so vereinbart ist, denn einen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung gibt es leider nicht. Haben Sie daher vertraglich keine Abfindungsregelung vereinbart, können Sie leider auch keine Abfindungszahlung einfordern. Es tut mir Leid, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber als Rechtsanwalt muss ich Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darstellen. Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerKristian HüttemannRechtsanwalt