So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1706
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Ich hatte mit meinem Fahrzeut BMW 740, Bj. 2006

Kundenfrage

Hallo,
ich hatte mit meinem Fahrzeut BMW 740, Bj. 2006 eine Panne, Motor klackert nach starten.
Das Fahrzeug wurde in eine BMW-Vertragswerkstatt abgeschleppt, dort beauftragte ich eine Diagnose sowie einen Kostenvoranschlag.
Nach einigen Tagen wurde mir mündlich mitgeteilt, dass die beiden Steuerketten abgesprungen seien, dies würde Kosten verursachen von ca. 4.500,00 Euro.
Des Weiteren wisse man nicht, ob auch das Getriebe defekt sein, was nochmal 4.500 Euro kosten würde, zuzüglich Steuer etc.
Ich wollte mir die Sache noch überlegen, prompt bekam ich eine Rechnung über
- Fahrzeugtest durchführen 31,00 Euro
- Schadenfeststellung Motormechanik, Zylinderkopf Bank 2 freilegen und demontieren 658,75 Euro
- div. 11,01 Euro
Ich wollte, dass eine Fehlerauslesung stattfindet, und einen Kostenvoranschlag für die Reparatur.
Ich habe lediglich eine Rechnung über 833,90 brutto erhalten, ein Reparaturpreis ist mir nicht wirklich bekannt, er könnte bei 5-6000 oder auch bei 12-13.000,00 Euro liegen.
Wie verhalte ich mich mit der Rechnung, ist das gerechtfertigt?
Unterschrieben habe ich gar nichts.
Ich bin ja bereit, die Hälfte zu zahlen, aber mit solch einer Rechnung habe ich nicht gerechnet, zumal ich immer noch nicht weiss, was die Reparatur nun kostet
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich glaube, die e-mail Adresse war nicht korrekt, bitte unter***@******.***
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:Soweit Sie eine Diagnose und einen Kostenvoranschlag begehrt bzw. beansprucht haben, ist dieses in der Tat rechtlich zu unterscheiden.§ 632 BGB regelt die Vergütung"(1) Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die Herstellung des Werkes den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten ist.(2) Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, so ist bei dem Bestehen einer Taxe die taxmäßige Vergütung, in Ermangelung einer Taxe die übliche Vergütung als vereinbart anzusehen.(3) Ein Kostenanschlag ist im Zweifel nicht zu vergüten."Nach § 650 BGB, Kostenanschlag, bestimmt zudem:(1) Ist dem Vertrag ein Kostenanschlag zugrunde gelegt worden, ohne dass der Unternehmer die Gewähr für die Richtigkeit des Anschlags übernommen hat, und ergibt sich, dass das Werk nicht ohne eine wesentliche Überschreitung des Anschlags ausführbar ist, so steht dem Unternehmer, wenn der Besteller den Vertrag aus diesem Grund kündigt, nur der im § 645 Abs. 1 bestimmte Anspruch zu.(2) Ist eine solche Überschreitung des Anschlags zu erwarten, so hat der Unternehmer dem Besteller unverzüglich Anzeige zu machen." Das bedeutet hier, dass durchaus eine Vergütung für die Diagnose anfällt, aber diese auch der Höhe nach genau zu erläutern ist.Wenn Sie nicht unter zumutbaren Gesichtspunkten mit einer Demontage von Fahrzeugteilen etwas rechnen konnten, entfällt dieser Kostenanteil. Der Kosten(-vor-)anschlag bleibt sowieso kostenfrei, s. o. Die Hälfte jetzt anzubieten bzw. direkt zu zahlen, halte ich daher durchaus für sinnvoll, also vor diesem rechtlichen Hintergrund.Ich meine nämlich, VOR einer Demontage hätte man Sie informieren müssen. Dieses ist aber unterblieben; die Werkstatt trifft mindestens ein 50-prozentiges Mitverschulden. Gehen Sie daher wie oben dargestellt vor und berufen sich auf die genannten Vorschriften. Ich hoffe, Ihnen damit schon weitergeholfen zu haben und danke ***** *****ür Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz