So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4804
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich benötige Hilfe bei der Absicherung meiner Investitionen

Kundenfrage

Ich benötige Hilfe bei der Absicherung meiner Investitionen in ein Mietobjekt. Ich brauche speziell Hilfe bei der Formulierung einer im Grundbuch einzutragenden Dienstbarkeit beziehungsweise eines dinglichen Rechts.
Hintergrund:
Ich möchte ein sanierungsbedürftiges, gewerbliches Objekt mieten. Zur Nutzung des Objektes sind erhebliche Investitionen durch mich als Mieter notwendig. Diese Investitionen sind nur mit einer sehr langen Laufzeit des Mietverhältnisses wieder zu erwirtschaften.
Meine Befürchtung ist, dass im Falle einer Insolvenz bzw. Zwangsversteigerung diese Investitionen verloren gehen könnten. Mein Wissensstand ist, dass im Falle einer Zwangsversteigerung der Erwerber ein (insbesondere) gewerbliches Mietverhältnis kurzfristig beenden kann, er nicht an Laufzeiten des Mietvertrges gebunden ist.
Ich möchte nun, dass im Grundbuch eine Dienstbarkeit eingetragen wird, die mich im Falle einer Insolvenz des Vermieters bzw. einer Zwangsversteigerung des Mietobjektes schützt.
Diese Dienstbarkeit soll darauf ausgerichtet sein:
1. Den Bestand des Mietvertrages auch im Falle der Insolvenz zu sichern.
2. Alternativ, falls der Bestand des Vertrages nicht absicherbar ist, sicherzustellen, dass mir als Mieter bei einr vorzeitigen Vertragsbeendigung eine Entschädigung zusteht. Diese Entschädigungszahlung soll im Zwangsversteigerungsverfahren als bestehen bleibendes Recht eingestuft werden. Der Betrag der Entschädigung soll von Amts wegen vom Versteigerungserlös abgezogen und an mich ausgezahlt werden.
Ich bitte hierfür um eine exakte Formulierung, die im Grundbuch eingetragen wird.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragenstellerin,Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Die Eintragung einer (persönlichen) Dienstbarkeit im Grundbuch hätte im Falle der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens durchaus bestand (unabhängig davon, wie diese im Einzelfall ausgestaltet werden soll).Allerdings würde das Zwangsversteigerungsverfahren Probleme bereiten, da durch den Zuschlag sämtliche "nachrangigen" Belastungen (sowohl in Abt. II als auch Abt. III des Grundbuchs) erlöschen.Besteht denn die Möglichkeit der Eintragung einer Grundschuld? Sofern Sie die erstrangige Grundschuld erhalten könnten wäre Sie abgesichert (sowohl im Insolvenz- als auch im Zwangsversteiergungsverfahren).Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Siesehr schnell und einfach über dieBewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können,würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazubitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz