So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4285
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe hohe schulden. Mein Arbeitgeber will die immobilienschenkung an meine Kinder vor

Kundenfrage

Ich habe hohe schulden. Mein Arbeitgeber will die immobilienschenkung an meine Kinder vor 2,5 Jahren anfechten und hat meinen Sohn der im Grundbuch steht verklagt. Er will die Häuser zwangsversteigern und meint ich hätte damals gewusst das es mir den Schulden so kommt und habe die Häuser deshalb übertragen. Mein Sohn war aber 3 Monate zuvor erst 18 geworden vorher ging es nicht. Wie kann ich verhindern das die DEVK mit ihrer anfechtung durch kommt. Eine einstweilige Verfügung gar sie meinen Sohn vor einer Woche reingedrückt ohne das wir was wussten und dagegen an gehen könnten.jetzt wollen sie rückabwicklung. Die Häuser Haben in der Zwischenzeit noch darlehn bekommen für neue Heizung mit Solar und Renovierung. Sowie eine Eintragung von 100000 Euro zu Gunsten meiner Tochter und eine Eintragung zur Absicherung von weiteren Schulden. Diese zwei Eintragungen wurden erst letzte Woche gemacht bevor ich wusste das die DEVK vom Gericht die Verfügung durch bekommen hat aber noch vor Zustellung,
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragenstellerin,Ihre Anfrage will ich wie folgt beantworten:Die Anfechtung der DEVK stützt sich auf § 1 Abs. 1 und § 4 AnfG. Hiernach kann ein Gläubiger, außerhalb des Insolvenzverfahrens, eine Rechtshandlung eines Schuldners anfechten, wenn diese unentgeltich erfolgte und seine Gläubiger hierdurch benachteiligt werden. Die Anfechtung umfasst Vermögensverschiebungen der letzten 4 Jahre. Darüber hinaus könnte die DEVK ihre Anfechtung auch auf §*****amp;uuml;tzen.Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts hat die Anfechtung der DEVK aller Voraussicht nach Erfolg. Der Gesetzgeber will durch das Anfechtungsgesetz (AnfG) eben verhindern, dass Schuldner Ihr Vermögen verschieben und die Gläubiger ins Leere greifen. Insbesondere bei Vermögenübertragungen unter Angehörigen normiert § 3 Abs. 2 AnfG darüber hinaus sogar noch eine Vermutung für die "Unlauterkeit" und dehnt die Anfechtungsmöglichkeit sogar auf entgeltliche Verträge aus.Sie sollten unbedingt zur Verteidigung gegen die Anfechtung einen fachkundigen Rechtsanwalt konsultieren. Vorzugsweise einen Rechtsanwalt, der sich überwiegend in der Materie Insolvenzrecht bewegt, da diese zumeist mit der Anfechtungsthematik vertraut sind. Ggf. könnte man eine Anfechtungsverteidigung über das Merkmal der Gläubigerbenachteiligung aufbauen.Ich bedaure Ihnen keine positivere Antwort geben zu können.Mit freundlichen GrüßenDr. TraubRechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz