So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5054
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Meine Frage ist folgende:Gibt es eine Altersgrenze

Kundenfrage

Einen wunderschönen guten Tag, meine Frage ist folgende:
Gibt es eine Altersgrenze, wo ältere Pflege Kinder aufnehmen dürfen, mir ist letztes Jahr meine 7 jährige Tochter weggenommen worden, sie lebt bei meinen schwiegereltern, sie sind beide krank und nehme täglich Medikamente, die sie für meine Tochter griffbereit und offen in der Küche liegen haben, noch dazu sie sind beide über 75!!!
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!!!
LG Katja
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####br/>Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragenstellerin,

prinzipiell kann man von der Angemessenheit eines Altersunterschieds für eine Pflegekindschaft zwischen 30 und 40 Jahren ausgehen.Dieser Altersunterschied wäre in Ihrem Fall im Verhältnis Schwiegereltern und Kind nicht eingehalten. Zu den Anforderungen bei einem entsprechenden Altersunterschied hat sich aktuell das Amtsgeicht Köln in seinem Urteil vom 19.11.2014 (Az. 308 F 90/14) geäußert (es ging sogar um die noch strenger zu beurteilende Frage, ob eine Adoption bei zu höhem Altersunterschied möglich ist).

Gleichwohl ist nicht allein der Altersunterschied für eine Geeignetheit zur Ausübung einer Pflegeelternschaft ausschlaggebend. Ebenso sind zu berücksichtigen Vitalität der Pflegeeltern, Familienbande, alternative Unterbringungsmöglichkeiten etc.

Sofern ernsthafte Zweifel an der Geeignetheit der Ausübung einer ordnungsgemäßen Pflegschaft bestehen, ist dies ggf. ggü. dem Jugendamt anzuzeigen.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragenstellerin,

bestehen noch offene Fragen oder konnte ich Ihre Fragen hinreichend beantworten.

Sofern keine Fragen mehr im Zusammenhang mit der ausgelobten Fragestellung bestehen, bitte ich freundlichst um eine entsprechende positive Bewertung. Diese können Sie durch die Vergabe von 3-5 Sterne erteilen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo Herrn Dr. Traub,

Ist es eigentlich möglich wegen Unterhalt, wenn beide Eltern noch das Sorgerecht haben, dass man Unterhalt Zahlen muss, mein Mann verdient im Monat Ca. 1100,00€ und ich verdiene gerade mal 350,00€ im Monat???

Denn davon haben wir nen schreiben bekommen!!!

Mit freundlichen grüßen

Katja ***

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragenstellerin,

prinzipiell schulden beide Elternteile für Ihr Kind Unterhalt. Die Höhe des zu zahlenden Unterhalts richtet sich nach dem zur Verfügung stehenden Einkommen.

Von Ihrem Einkommen ist eine Unterhaltszahlung nicht zu erbringen, da jedem ein monalticher, existentieller Betrag zugestanden werden muss. Von Ihrem Mann ist - auf Grundlage der übermittelten Beträge - eine Unterhaltszahlung ggf. einforderbar. Diese kann sich bis auf eine Höhe von rund € 200,00 belaufen.

Ich hoffe nunmehr alle Fragen beantwortet zu haben und bitte freundlichst um eine positive Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz