So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4609
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich bin oder besser gesagt ich hab 2013 den absprung von

Kundenfrage

guten tag; ich weis überhaupt nicht wo ich anfangen soll. ich bin oder besser gesagt ich hab 2013 den absprung von meine gewalt tätigen freund geschaft . wir haben zwei gemeinsame kinder eine soh ahbe ich mit in die beziehung gebracht . die basis der beziehung bestand aus körperliche und gewalttätige misshandlung. seit zwei jahren läuft alles über gericht terapeuten und familien gutachten immer mit dem Ergebnis das der Vater Psychisch krank ist. meine Tochter ist in zwischen sehr krank psychisch und es nimmt einfach kein ende. der umgang zum Vater wurde jetzt zwar für ein jahr ausgesetzt aber das kind hat angst davor und hat immer wieder allen gesagt sie will nie wieder zum Vater. die Richterin hat sich mit meiner Tochter ( 9 ) Unterhalten und meinte so was schlimmes hat sie noch nie gesehen . unser gemeinsamer sohn ist drei und ich hab mich getrennt als er drei monate alt war er hat also keinen bezug zu seinen Vater. nun ist es do das die Richterin beschlossen hat das wir weg ziehen sollen da wir mit dem vater in einer stadt wohnten er uns aber aus dem weg ging. ich sagte der richterin das es nicht klappen würde und nicht zur heilung von meiner Tochter beiträgt . ich sollte recht behalten es geht ihr von tag zu tag schlechter psychisch ist sie fast am ende und will nach hause. der umgang mit unserem sohn wird statt finden mit einer dritten Person. die richterin meinte der vater soll noch eine terapie machen und die wird bestimmt helfen doch alle terapien vorher haben auch nichts gebracht. der vater ist noch dazu Alkoholiker . jeder weis das er sich im Grunde nicht für die kinder interresiert sondern nur auf rache aus ist die kinder sollen weg von mir nur um mich zu Strafen dies ist auch der Richterin bekannt. ich könnte noch stunden lang schreiben denn ich denke in den zwei jahren ging einiges nach hinten los und wir sind so etwas wie versuchs kaninchen. meine frage ist .... im Februar wird wieder verhandlung sein die Richterin will sehen was wir für Fortschritte gemacht haben . kann ich in die Verhandlung gehen mich dort hinsetzten und drauf bestehen das wir wieder zurück können oder zumindest emma in ihre alte schule zurück darf denn das macht sie am meisten fertig. sie findet keine freunde und kommt mit den lehren nicht klar. mgf ***. ich hoffe auf eine antwort

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Fragenstellerin,

selbstverständlich können Sie in der bevorstehenden Verhandlung ggü. der Richterin Ihren Standpunkt dahingegend vertreten, dass der Umzug die Situation nur noch verschärft anstatt entspannt hat. Ihre Kinder würden sich unwohl fühlen und unter der neuen Situation leiden. Zum Wohle der Kinder wollen Sie daher wieder in Ihr ursprüngliches Umfeld zurück kehren.

Sie haben in Deutschland das Recht Ihren Wohnort freu zu bestimmen. Dieses Recht kann Ihnen ein Gericht nicht beschneiden. Das Gericht hat sodann Ihre Entscheidung zu akzeptieren.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz