So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Sohn hat vor 10 Tagen das Licht der Welt erblickt und

Kundenfrage

Mein Sohn hat vor 10 Tagen das Licht der Welt erblickt und seit 7 Tagen bin ich nun Zuhause. Der Kindsvater teilt mit mir das Sorgerecht und hat auch die Vaterschaft anerkannt. Er hat mir heute eröffnet, das er den Kleinen ab nächster Woche dreimal die Woche für 3h ALLEINE haben will. Er hat noch gesagt, das er das Recht dazu haben würde. Er wäre ja schließlich der Vater. Gibt es da eine Gesetzesgrundlage? Oder irgendwas, wo ich mal nachlesen kann? Ich find das ganz schön früh um ohne Mama 3x die Woche irgendwo rumzuwandern. Freue mich über Hilfe und Ratschläge
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:
Der Kindesvater hat grundsätzlich Anspruch auf Umgang.
Wie und in welchem Umfang Umgang stattfinden kann, ist gesetzlich nicht ausdrücklich geregelt.
Maßstab ist das Wohl des Kindes.
Die allgemeinen Erfahrungen lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Wenn das Kind noch sehr klein ist, ist psychologisch gesehen ein zu langes getrennt sein von der wichtigsten Bezugsperson nicht gut. Je kleiner das Kind ist, desto kürzer ist die Zeit, in der es das "innere Bild" dieser Person festhalten kann. Es ist deshalb besser, öfter, dafür aber nicht so lange den Umgang zu pflegen.
Zu kurz darf die Zeit des Zusammenseins aber nicht sein. Im Allgemeinen werden Zeiten von weniger als drei Stunden nicht sinnvoll sein. Vater und Kind brauchen Zeit, sich aufeinander einzustellen, Kontakt zu finden.
Aus psychologischer Sicht ist zu empfehlen, dass Sie als Mutter bei den ersten Kontakten zwischen Kind und Vater mit anwesend sind. Hierauf sollten Sie bestehen, damit eine Vertrauensbasis entstehen kann.
Viel haben wird der Kindesvater von den Umgängen sicherlich nicht, da das Kind ja noch überwiegend schlafen wird.
Weitere Informationen finden Sie beispielsweise auch hier:
http://www.anwaltskanzlei-dr-zecher.de/adz/index.php?id=umgangsrecht-fuer-kinder
oder auch hier:
http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/umgangsrecht.htm