So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5896
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Person A bezieht seit einigen Jahren Hartz4. Person geht

Kundenfrage

Person A bezieht seit einigen Jahren Hartz4.
Person B geht einem Vollzeitjob nach.
Beide sind seit über einem Jahr ein Liebespaar.
Nun möchten Person A und Person B zusammen ziehen. Damit Person A aber weiterhin Leistung vom Amt bekommt, geben beide Ihre Wohnung als "WG" an.
Laut meinen Recherchen darf das Gehalt von Person B erst nach einem Jahr des Zusammenlebens mit angerechnet werden, sodass das Hartz4 von Person A wegfallen bzw gedrosselt werden würde.
Liegt trotzdem nun schon ein Leistungsbetrug vor, da beide dem Amt und den Vermietern verschweigen, dass sie ein Paar sind? Oder wird das erst nach einem Jahr des Zusammenwohnens wirksam, sodass man den Betrug auch erst dann melden könnte?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,

das Jahr ist nur eine Richtlinie, da man von einer "gewissen Festigung" der Beziehung ausgeht. Wenn diese trotz des kurzen Zusammenlebenschon als eine solche gesehen werden kann, dann wäre die falsche Angabe einer WG statt einer Bedarfsgemeinschaft ein betrügerisches Vorgehen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie noch keine Bewertung abgegeben haben, teilen Sie bitte mit, was einer solchen entgegensteht. Sie haben eine der Rechtslage entsprechenden Antwort erhalten, sodass es ein Gebot der Fairnis ist, sofern keine weiteren Fragen bestehen, die Antwort zu bewerten.

Bitte veranlassen Sie nun die Bewertung. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz