So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22049
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich hatte gestern mit Ihnen Kontakt bzgl. der Führerscheinsa

Kundenfrage

Guten Tag, ich hatte gestern mit Ihnen Kontakt bzgl. der Führerscheinsache. Ich hatte im Auto geschlafen usw. Dasselbe hatte ich vor 8 Jahren, bloss damals sass ich im Auto, es lagen Getränkeflaschen herum, der Motor war warm u. d. Schlüssel steckte. Gestern war mein Auto sauber - keine Gertänke, kein Schlüssel, ist dieses von Vorteil? Wird diese alte Angelegenheit Einfluss haben oder wird es getrennt behandelt? Vielen Dank für Ihre gestrige Antwort, es hat mir etwas Mut gemacht. mfg Chr. ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Strafverfolgungsbehörden - Polizei und Staatsanwaltschaft - haben Ihnen anhand konkreter Beweismittel ein zur Last gelegte Trunkenheitsfahrt nach § 316 StGB nachzuweisen.

Zu Ihren Gunsten gilt nämlich die Unschuldsvermutung. Danach gelten Sie solange als unschuldig, wie es den Strafverfolgungsbehörden nicht anhand konkreter Beweismittel gelingt, Ihnen die zur Last gelegte Tat auch nachzuweisen. Die Strafverfolgungsbehörden sind also in der vollen Beweispflicht, und es ist nicht etwa so, dass Sie Ihre Unschuld beweisen müssten.

Gelingt der Nachweis Ihrer Täterschaft nicht, so gilt der Grundsatz "in dubio pro reo" - im Zweifel für den Angeklagten (Beschuldigten). Das gegen Sie eingeleitete Ermittlungsverfahren muss dann gemäß § 170 Absatz 2 StPO zwingend eingestellt werden.

Nach Ihren Angaben zum Sachverhalt liegen keinerlei Beweis und/oder Anhaltspunkte und Indizien vor, die die Annahme einer Straftat nach § 316 StGB tragen und rechtfertigen könnten mit der Folge, dass das Verfahren gegen Sie einzustellen sein wird.

Die Jahre zurückliegende Trunkenheitsfahrt hat keinerlei Einfluss und darf auch in keiner Weise für die jetzige rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes herangezogen werden!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie sind bereits das vierte Mal lange Zeit online - haben Sie eine Nachfrage, die ich möglicherweise nicht erhalten habe?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz