So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin zur Zeit in der jva Lingen im offenen Vollzug wegen Betrug

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren ich habe mehere fragen .
Ich bin zur Zeit in der jva Lingen im offenen Vollzug wegen Betrug
Es ️️sind drei Strafen 1 Jahr 4 Monate 10 Monate und 1 Jahr und 7 Monate .
Davon habe ich schon 5 Monate abgesessen habe meine Stunden gehabt und auch meinen Urlaub nach drei Monaten.
Außerdem arbeite ich außerhalb der Anstalt in einer Firma schon 4 Monate leider für die Anstalt wi ich nur 120 Euro im Monat verdiene.
Jetzt zu meinem fragen
Ich komme aus Hannover das sind ca 200 km Weg von meiner Heimat ausserdem stehe ich da in einem festen Arbeitsvertrag wo ich sofort wieder anfangen kann.
Das ist alles bestätigt von meiner Arbeit vettag liegt auch in der Anstalt vor .
Nun möchte ich mich nach Hannover Burgdorf oder Hannover haltenhofstrasse verlegen lassen damit ich meinem Job weiter ausüben kann Heimatnah bin und auch meine sozialen Kontakte pflegen kann was aus Lingen aus Garnicht geht .
Die Anstalt hier in Lingen will mir aber Steine in den Weg legen weil ich für die Anstalt weiter Geld reinbringen soll .
Meine Frage was muss ich nun machen im verlegt zu werfen welche Rechte habe ich Heimatnah und wegen einem Job verlegt zu werden .
Außerdem würde ich gerne wissen bis zu welcher lönge Hannover Burgdorf und haltenhofstrasse aufnehmen bitte um schnell hielfe danke
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie schonmal einen solchen Verlegungsantrag gestellt`?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Klar der ist gestellt und wird auch nun genehmigt nur was wird dort in die Akte geschrieben das man auch aufgenommen wird wie kann ich die Akte einsehen ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie einen Anwalt, der Akteneinsicht nehmen kann?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Habe ich ja wird er machen würde gestern besprochen
Noch eine letzte Frage habe ich bei einer Bewährung die man hat 1 Jahre 7 Monate mit einer Auflage 3000 Euro Geldstrafe wird wiederufen
Nun musste ich belegen wiviel ich von der Geldstrafe gezahlt habe das waren knapp 2200 Euro wenn diese nun wiederufen wird kann dadurch das ich so viel gezahlt habe die 1 Jahr und 7 Monate auch gekürzt werden oder bleibt die Straflänge immer gleich ?
Und anders rum weil ich 800 Euro noch nicht gezahlt habe kann die Strafe dadurch länger werden ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Bewährungszeit wird nicht gekürzt. Die Haftstrafe lebt aber nicht voll auf, sondern die Bewährung angerechnet.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das bedeutet was genau ?
Es Können abhänig von dem Tagessatz von den 1 Jahr und 7 Monaten ein paar Monate runter gehen ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie müssten im Fall des Bewährungswiderrufs ja nicht nochmal die ursprüngliche Strafe von 1 Jahr 7 Monate absitzen, sondern nur das, was jetzt übrig ist.