So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3263
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Wie oft kann die Mutter mich auf Unterhalt für unseren Sohn

Kundenfrage

Hallo.
Wie oft kann die Mutter mich auf Unterhalt für unseren Sohn prüfen lassen ? Bei der ersten Berechnung musste ich beide Anwälte bezahlen, ca. 3800 Euro, warum das ? Unterhalt zahle ich regelmäßig, 289 Euro. Mutter erhält wahrscheinlich Unterstützung vom Amt. Der Kontakt wird mir von seitens der Mutter nicht gestattet. Was ist mein Recht ?
Vielen Dank ***** ***** Mühe
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
entscheidend ist § 1605 BGB, danach kann die Prüfung nur alle zwei Jahre erfolgen. Früher kann es nur passieren, wenn die Mutter plausibel darlegen kann, dass Sie höhere Einnahmen oder höheres Vermögen hat.
Sie können aber auch andersrum verlangen, dass die Mutter die Einkünfte offenlegt. Auch können Sie Sorge- und Umgangsrecht einklagen. Dies kann nur verweigert werden, wenn das Kindeswohl darunter leidet.
Die Anwälte müssen Sie nur bezahlen, wenn Sie Grund zur Einschaltung des gegnerischen Anwaltes gaben, z.B. weil Sie auf eine erste Aufforderung nicht oder nicht rechtzeitig reagierten.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Mutter meines Sohnes hat ganz normal während der Schwangerschaft, über einen Anwalt meine Unterlagen angefordert. Die Sache habe ich dann meinem Anwalt übergeben, darauf hin musste ich beide Anwälte bezahlen, 3800 Euro. Den Unterhalt für mein Sohn zahle ich seit der Geburt regelmäßig.Warum musste ich den Anwalt der Gegenpartei bezahlen ? Wir waren nicht verheiratet, Sie Harz 4, ich Geschäftsmann.Mit freundlichem Gruß
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
entscheidend ist, ob die Mutter Ihnen eine Frist zur Unterhaltszahlung setzte und Sie diese Frist verstreichen ließen. War dies so, mußten Sie den gegnerischen Anwalt bezahlen. Gab es keine Frist, mußten Sie den gegnerischen Anwalt auch nicht bezahlen.
Bitte teilen Sie kurz mit, wieso Sie glauben, dass Sie den gegnerischen Anwalt bezahlen mußten bzw. wer das Ihnen gegenüber behauptet und wie begründet hat.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz