So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1405
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Ich habe bei der LBB Bank eine Kreditkarte gehabt diese wurde

Kundenfrage

ich habe bei der LBB Bank eine Kreditkarte gehabt diese wurde mir gekündigt nun habe ich einen offenen Saldo von 1300 EUR. Diesen soll ich jetzt über ein Inkasso unternehmen zurückzahlen diese haben aus dem Betrag nun 1600 Euro gemacht. Ist das rechtens und muss ich das über ein Inkasso machen oder kann ich der LBB das Geld nun einfach überweisen und die Inkasso übergehen? Ich habe dem Inkasso Bureau bereits 2 Raten a 50 euro überwiesen für November und Dezember Mir erschienen die Inkasso Gebühren und Zinsen zu hoch, daher meine Frage ob ich der LBB das Geld überweise und die Inkasso damit ignoriere und ob ich da etwas befürchten muss. Auch hat die Inkasso eine Abwicklung in der Schufa eingetragen diese ich dan entfernen lassen möchte mit sofortiger Wirkung.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Inkassokosten sind in der Regel etwas höher als die Gebühren bei einem Anwalt. Grundsätzlich unzulässig ist dies jedoch nicht. Bei einem Anwalt lägen die Gebühren bei einem Saldo von 1.300,00 EUR auch immerhin bei 201,71 EUR. Zusätzlich könnte auch der Anwalt eine Gebühr für den Abschluss der Ratenvereinbarung abrechnen. Vergessen Sie auch nicht, dass für Ihren Verzug Zinsen angefallen sind. Hier nehmen Inkassobüros gerne 14 %, was natürlich äußerst hoch ist. Dass Banken sich grundsätzlich nach einer Kreditkündigung an ein Inkassounternehmen wenden, ist jedoch nicht unüblich.
Sie können dem Inkassobüro also nun noch einmal schreiben und mitteilen, dass Sie das Konto ausgleichen werden und die üblichen Verzugsgebühren zahlen. Ggf. erlässt man Ihnen den Rest. Den (überhöhten) Rest müsste das Inkassobüro dann nämlich einklagen. Um die Verzugskosten werden Sie jedoch nicht herum kommen.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken von mindestens drei Sternen freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Naja mir geht es nicht wirklich um Anwaltskosten oder Inkasso Kosten mir geht es darum zu erfahren was passiert wenn ich das Inkasso unternehmen ignoriere und direkt an die LBB überweise und dem Inkasso Unternehmen schreibe das ich bereits den Betrag bei derLBB ausgeglichen habe. Kennen die mich trotzdem weiterhin mit ihren Briefen belästigen?

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das kommt darauf an, ob die Forderung an die Inkassofirma abgetreten wurde oder nicht. Wenn das Inkassounternehmen die Forderung in eigenem Namen bei Ihnen einfordert, sollten Sie auch an das Inkassounternehmen zahlen.

Wenn das Inkassounternehmen im Namen der Bank fordert, können Sie auch an die Bank zahlen. Dann sollten Sie aber auch der Bank zusätzlich Bescheid geben, damit diese sich mit dem Inkassounternehmen in Verbindung setzen kann. Sinnvoller ist es dennoch, direkt an das Inkassounternehmen zu zahlen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.