So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21859
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe Probleme mit einem RA-Anwärter aus Berlin. - Seit

Kundenfrage

Ich habe Probleme mit einem RA-Anwärter aus Berlin. - Seit 19.03.15 hat er Vorschuss von 2.094,- € verlangt.
In den ersten Wochen gab es nur E-Mail kontakt mit Unterlagen zuschicken. Dann erfolgte auf meine Anfragen hin fast immer die gleiche Antwort -es geht seinen Gang...Am 18.09.15 kam dann die Mitteilung, dass die Kanzlei aufgeben will. Am 23.09. kam dann ein Schreiben, dass sie einen Teil zurückzahlen wollen, ca 900,-€. Eine angeforderte Abrechnung und das Geld habe ich immer noch nicht erhalten, da es an eine falsche Adresse ging. Ich habe jetzt eine Fristsetzung gemacht (14 Tage).Ich vermute stark, dass ich einem Betrüger auf dem Leim gegangen bin. Meine Frage kann ich als Privatmann auch eine Strafanzeige erwirken StGB 263? Wo schicke ich diese hin?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können umgehende Zahlung des Geldbetrages einfordern, und Sie können auch selbst Strafanzeige erstatten.

Gehen Sie im Einzelnen wie folgt vor: Setzen Sie nun letztmalig eine letzte Frist von maximal 7 Tagen ab Briefdatum zur Zahlung.

Kündigen Sie an, dass Sie nach Fristablauf ohne weiteres einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten Ihr bisheriger Anwalt als Verzugsschaden zu tragen haben wird. Stellen Sie in Ihrem Schreiben zudem in Aussicht, dass Sie sich die Erstattung einer Strafanzeige wegen Betruges (§ 263 StGB) ausdrücklich vorbehalten.

Gerät er mit dem Ablauf der gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (Anwaltskosten) als Verzugsschaden ersatzfähig. Sie können dann auf Kosten Ihres bisherigen Anwalts einen Rechtsanwalt einschalten, der Ihre Ansprüche sodann geltend machen und notfalls gerichtlich durchsetzen wird.

Nach Fristablauf können Sie zudem Strafanzeige wegen Betruges erstatten. Hierzu benötigen Sie keinen Anwalt, und es fallen auch keinerlei Kosten an. Sie können zudem die Strafanzeige gegen den in Berlin ansässigen Anwalt online bei den Strafverfolgungsbehörden erstatten:

http://www.online-strafanzeige.de/index.php?kat=berlin-online-strafanzeige

Geben Sie abschließend Ihre positive Bewertung (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys) für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden!

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung
erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz