So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1396
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Hallo ich habe eine frage zum thema verhehrsrecht

Kundenfrage

Hallo ich habe eine frage zum thema verhehrsrecht
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
wenn Sie vorher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten sind, sind 10 Tagessätze durchaus angemessen. Die Höhe des Tagessatzes bestimmt sich nach Ihrem Einkommen, welches ich nicht kenne.
Bei 10 Tagessätzen geltend Sie jedenfalls nicht als vorbestraft.
Sollten Sie dennoch gegen den Strafbefehl vorgehen wollen, sollten Sie auf anwaltliche Hilfe verzichten, da der Anwalt einen höheren Honoraranspruch hätte, als die geforderten 200,00 EUR.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken von mindestens drei Sternen freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

ich würde gerne einen widerspruch einlegen.

so das das gericht im beschleunigten beschluss verfahren entscheiden kann wie mache ich das

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das hat der Gesetzgeber klar normiert: § 410 Einspruch; Form und Frist des Einspruchs; Rechtskraft (1) Der Angeklagte kann gegen den Strafbefehl innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung bei dem Gericht, das den Strafbefehl erlassen hat, schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle Einspruch einlegen. Die §§ 297 bis 300 und § 302 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 gelten entsprechend. (2) Der Einspruch kann auf bestimmte Beschwerdepunkte beschränkt werden. (3) Soweit gegen einen Strafbefehl nicht rechtzeitig Einspruch erhoben worden ist, steht er einem rechtskräftigen Urteil gleich.

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie müssen dann allerdings den Einspruch auf die Zahlungserleichterung beschränken, wenn im Beschlussverfahren entschieden werden soll
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Sie haben meine Antwort gelesen aber noch nicht bewertet. Benötigen Sie weitere Informationen? In dem Fall stellen Sie gerne Ihre Nachfrage zu diesem Thema = dem Experten antworten. Anderenfalls darf ich um Ihre Bewertung bitten, da auf diese Weise die Beratung vergütet wird. Es wird lediglich das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet. Weitere Kosten entstehen Ihnen nicht. Vielen Dank
K Nitschke
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz