So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16750
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Habe 2012 einen Arbeitsunfall bin Fahrer im Öffentlichen Die

Kundenfrage

habe 2012 einen Arbeitsunfall bin Fahrer im Öffentlichen Dienst gehabt,habe mir die rechte Schulter verletzt.Mein Arzt hat mir 21/2 Jahre ein Attest geschrieben das ich keine Fahzeuge über 3,5t fahren darf und nicht mehr 5kg heben darf.Zweieinhalb jahre hat keiner was gesagt oder getann.Nach erneuter abgabe des Attests hat mich meine Dienststelle zum Medizinischem Dienst geschickt und der hat ein Gutachten geschrieben was mich umgehauen hat und meine Ekzistens bedroht.Das ich nicht mehr fahren darf,zum fahren nicht mehr geeignet bin.Obwoll er mich über haubt nicht untersucht hat.
Was kann ich tuhen.Meine Ekzistens steht auf dem spiel.
Bitte um Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
P.***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Sie sollten zuerst einmal das Gutachten widerlegen, vielleicht mit Hilfe ihres Arztes und monieren, dass man Sie nicht untersucht hat.
Durch den Antrag auf Schwerbehinderung sind Sie vor einer Kündigung sicher, man kann Sie nicht ohne Zustimmung des Integrationsamts kündigen.
Der Arbeitgeber muss zudem versuchen, wenn Sie wirklich nicht mehr fahren können, Ihnen einen anderen Arbeitsplatz zuzuweisen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen
bitte fragen Sie gerne nach
wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
danke
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten tag Frau Schiessl
muß mir meine Dienstelle ein gleich bezahlten stelle anbieten zumindest für ein Jahr.
Können die mich auch versetzen.Bin 51Jahre über 10Jahre Fahrer und über 30Jahre im
Öffentlichen Dienst.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
bevor man Sie kündigt muss man immer schauen, ob man Ihnen nicht eine andere Stelle anbieten kann.
Ob man Sie versetzen kann , hängt von Ihrem Arbeitsvertrag ab
wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
danke