So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ich hab Mal eine Frage ich würde zu 1 Jahr und 4 Monaten

Kundenfrage

Hallo ich hab Mal eine Frage ich würde zu 1 Jahr und 4 Monaten für Betrug bei eBay Sachen bestellt nicht bezahlt verurteilt
Ich bin im offenen Vollzug hab auch einen Job wo ich weiter arbeiten kann
Meine Frage ist hier gehen Gerüchte rum weil es Betrug war darf ich meinen kaufmännischen Beruf nicht weiter ausführen obwohl das nix mit der Arbeit zu tun hatte und auch schon 4 Jahre her ist stimmt das oder wie ist da die Lage
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:
Ich gehe nicht davon aus, dass Sie ein Berufsverbot erhalten haben.
Daher dürfen Sie einen kaufmännischen Beruf weiterhin ausüben.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke ***** ***** schnelle Antwort ich Schilder er mal direkt
2012 hab ich von zu Hause aus bei eBay Sachen ersteigert diese nicht bezahlt das in mehreren Fällen deswegen 1 Jahr und 4 Monate
Die Arbeit die ich jetzt habe hab ich 2015 angefangen als Veranstaltungskaufmann in einem Event Büro dort darf ich auch bleiben die wissen über alles Bescheid und haben damit Kein Problem würden auch alles mit der Anstalt absprechen
Nun meinte ein Beamter hier das man Betrüger allgemein nicht in kaufmännische Berufe setzt da dort die Chance durch das Internet höre ist wieder eine straftat zu tun
Aber ich meine was ist das für ein Grund Internet gibt es überall hab ich auf den Handy und könnte ich auch in meinen Urlaub und Ausgang verwenden deswegen finde ich diese Aussage komisch jemand nicht in den Beruf zu setzten weil er kaufmännisch ist
Der Richter hat kein Berufsverbot erteilt weil ja auch alles privat geschehen ist und nie das etwas mit einer Arbeit von mir zu tun hatte
Meine Frage wäre noch ist das rechtens kann die jva einfach sagen Ne die Arbeiten da nicht obwohl ich einen Festvertrsg habe und mein Arbeitgeber danmit einverstanden ist ?
Oder könnte man dagegen angehen weil es ja kein Grund auch vom Gericht aus her gibt mich in dem Beruf zu lassen
Schonmal danke ***** ***** antwort
Mit freundlichen Grüßen
Vll noch Info zum Unternehmen es ist eine ug es arbeiten 5 Leute da es ist alles eingetragen im Handelsregister usw das Unternehmen besteht seid 5 Jahren
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn der Arbeitgeber in dem Wissen um Ihre Vorgeschichte anstellt, dass ist dies seine Sache. Die JVA wird deswegen auch nicht verweigern.
Gegen eine Ablehnung hätten Sie das Recht der Beschwerde.