So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3665
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe vor vielen Jahren an Gewinnspielen mitgemacht.

Kundenfrage

Ich habe vor vielen Jahren an Gewinnspielen mitgemacht. Habe ca 50 Kündigungen eingeschrieben per Post. Es kamen viele Anrufe und Briefe und auch heute noch mqnche Anrufe.

Heute per Telefon einen Anruf von einem Herrn Marco *** Telf. 0911 894 671 89 Ich soll heute Nachmittag Bescheid geben.

Es würde ein Gerichtsverfahren gegen mich laufen in einer Summe von 9000 € - Wenn ich aber heute zustimme würde er für mich die Angelegenheit regeln Kostenpunkt 1136 €

Ich hoffe sie geben mir Antwort was ich tun soll. Ich bedanke ***** ***** Voraus Regina ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt. Lassen Sie sich nicht darauf ein und zahlen Sie auch nicht. Es ist eine bekannte Masche von angeblichen Gewinnspielbetreibern, erst eine hohe Summe zu fordern und diese dann bei sofortiger Zustimmung deutlich herabzusetzen. Nach Ihrer Schilderung besteht überhaupt kein Zahlungsanspruch. Sollte es irgendwann in der Vergangenheit einen Anspruch gegeben haben, so ist dieser, so wie Sie es schildern, verjährt. Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Außerdem haben Sie einen etwaigen Vertrag gekündigt. Falls Sie nochmals angerufen werden, weisen Sie die Forderung zurück und fordern zudem auf, Sie zukünftig nicht mehr anzurufen. Gefährlich wird es erst, wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid oder eine Klage erhalten. Erst dann müssen Sie tätig werden und sollten einen Anwalt beauftragen. Aber erfahrungsgemäß wird das Unternehmen es nicht auf einen Gerichtsprozess ankommen lassen. Denn das Unternehmen müsste beweisen, dass eine Forderung besteht. Dieser Beweis wird nicht zu führen sein. Man wird weiter versuchen, Sie einzuschüchtern. Diesen Einschüchterungen können Sie aber gelassen entgegen sehen. Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.Sehr gerne helfe ich weiter.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag feizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.Vielen Dank für Ihre Mühe!