So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen. Ich habe noch ein Anliegen und hoffe Sie können

Kundenfrage

Guten Morgen. Ich habe noch ein Anliegen und hoffe Sie können mir genauso gut helfen wie bei meiner letzten Frage.
Nach Abgabe der Vermögensauskunft können die Gläubiger nun den Lohn pfänden. Dies wäre nicht nur sinnlos weil ich zu wenig verdiene, es gefährdet auch meine Übernahme in eine feste Anstellung. Und mit einer Entlassung könnte ich gar nichts mehr zurück zahlen.
Ich habe daher due Gläubiger um Raten gebeten. Aus der Antwort werde ich jedoch nicht schlau.
Man erklärt sich bereit einer Ratenzahlung zuzustimmen. Diese soll aber über den Gerichtsvollzieher laufen und kommt erst zustande wenn der Teilbetrag eingegangen ist und die Gerichtskosten gezahlt wurden.
Was heißt das jetzt? Pfändung trotz der Bereitschaft zu zahlen?
Kann man die Lohnpfändung irgendwie verhindern.?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Nein, das bedeutet gerade keine Pfändung. Die Pfändung soll vielmehr ruhend gestellt werden. Sie sollen direkt mit dem Gerichtsvollzieher eine Ratenzahlungsvereinbarung schließen und die Raten an den Gerichtsvollzieher bezahlen. Wenn Sie allerdings mit den Raten in Verzug geraten, dann wird der Gerichtsvollzieher beziehungsweise der Gläubiger eine Lohnpfändung durchführen.
Sie sollten sich also unverzüglich mit dem Gerichtsvollzieher in Verbindung setzen, sich auf die Erklärung des Gläubigers berufen und eine Ratenzahlung mit dem Gerichtsvollzieher vereinbaren.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Und wenn sich nun ein Gläubiger komplett quer stellt, kann man dann irgendetwas beantragen damit der Lohn nicht gepfändet wird (es wäre ja eh nichts zu holen) um den Arbeitsplatz zu schützen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
gegen den Pfändungsantrag selbst können Sie nur dann etwas unternehmen wenn die Forderung gezahlt ist und / oder Sie sich mit dem Gläubiger/Gerichtsvollzieher auf eine Ratenzahlung geeinigt haben. In diesen beiden Fällen können Sie eine Pfändung mit einer Vollstreckungsabwehrklage nach § 767 ZPO bekämpfen.
Ohne Einigung oder Zahlung kann der Gläubiger leider eine Lohnpfändung beantragen, auch wenn diese erkennbar sinnlos ist.
Wenn Sie eine Pfändung vermeiden wollen, dann ist der einzige Weg sich mit dem Gerichtsvollzieher zu einigen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt