So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe vor 6 Jahren eine Website für meine Tätigkeit

Kundenfrage

ich habe vor 6 Jahren eine Website für meine nebenberufliche Tätigkeit als Ernährungsberater erstellen lassen. Seit 4 Wochen mahnt mich eine Anwaltskanzlei ab, dass ich ein Foto illegal veröffentlicht hätte. Ich selbst habe die Website gar nicht erstellt und bin total überrascht das jetzt jemand kommt und sagt das die Bilder illegal eingebunden wurden. Die Absprache mit dem Webdesigner war ganz klar, keine illegalen Bilder zu verwenden. Was soll ich tun? Frank ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Stehen Sie im Impressum der Seite?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

ja!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dann haften Sie auch für die Inhalte der Seite. Prüfen Sie daher, ob das Bild wirklich unerlaubt genutzt wird. Dann wird man nicht umhin kommen, die geforderte Unterlassungserklärung abzugeben. Sollten Ihnen Kosten entstehen, wenn Sie die Anwaltskosten der Gegenseite zahlen müssen, dann kann dies beim Webdesigner als Schadensersatz geltend gemacht werden.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wie kann ich das prüfen. Der Webdesigner hat das Bild "gekauft". Ich habe keinen eigenen account bei dem Bildanbieter.

Ich hätte einer Bildnutzung mit Lizenzgebühr nie zugestimmt.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dann lassen Sie sich von dem Webdesigner einen Nachweis über den Kauf zukommen und reichen dies bei der Gegenseite ein. Dann dürfte sich der Vorgang erledigt haben. Wenn der Webdesigner das Bild aber gar nicht gekauft hat, haften Sie gegenüber dem Abmahner und können dann aber den Webdesigner in Regress nehmen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bestehen noch Nachfragen?
Gern beantworte ich diese.
Anderenfalls bitte ich um Akzeptierung und positive Bewertung und bedanke ***** *****

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz