So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2943
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ich wohne in einer WG in Stuttgart und ich bin

Kundenfrage

Guten Tag, ich wohne in einer WG in Stuttgart und ich bin Inhaberin des Internetanschlusses bei xy, den wir uns mit mehreren Mitbewohnern teilen. Vor zwei Tagen habe ich einen Brief von den Anwälten Waldorf Frommer erhalten. Angeblich wurde von meinem Internetanschluss am 22.09.15 ein illegales Tauschbörsenangebot auf bittorrent zur Verfügung gestellt, das die Urheberrechte von Warner Bros. Entertainment verletzt. Es handelt sich um zwei Folgen der Serie "The 100", die jeweils für 1 Minute angeboten wurden. Ich bin mir sicher, dass ich es nicht war, da ich zu diesem Zeitpunkt auf Geschäftsreise im Ausland war, was mehrere Kollegen bestätigen können und von besagtem Portal noch nie gehört habe. Außerdem hat einer meiner Mitbewohner zugegeben, auf Streamingportalen unterwegs zu sein, allerdings angeblich nicht auf dem besagten. Meine Frage ist nun, wie ich vorgehen soll und ob ich als Inhaberin des Internetanschlusses die Verantwortung für alles tragen muss, was meine Mitbewohner machen.
Ich bin über eine Antwort dankbar.
Mit freundlichen Grüßen,
Natascha T.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
Sie sollten fristgemäß eine sog. modifizierte strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage, aber gleichwohl rechtsverbindlich, aber nicht zahlen.
Bitte verwenden Sie nicht das mitgelieferte Formular und machen auch keine Selbstversuche, da hier kleine Fehler sehr kostspielig werden können. Viele Kollegen sicher auch bei Ihnen vor Ort bieten die außergerichtliche Vertretung in solchen Sachen für einen Pauschalpreis von um 200 Euro an.
Geben Sie gar keine strafbewehrte Unterlassungserklärung ab, steigt das Kostenrisiko vor Gericht sehr stark, so dass dies nicht zu empfehlen ist, wenn es keinen anderen sicher verantwortlichen gibt.
Sollte Waldorf doch irgendwann klagen (bei der Kanzlei durchaus möglich), sollte aus dem Hut gezaubert werden, dass ev. ein Mitbewohner verantwortlich ist (wenn der sich noch findet), der dann als Zeuge auftreten kann und auch gleich vorbeugend eine Unterlassungserklärun abgeben kann, so dass eine Abmahnung nicht mehr möglich ist und es allenfalls um Schadensersatz geht, bei deren Höhe sich bis zur Klage in der Rechtsprechung noch viel tun kann.
Sie sollten also am besten sich von den Mitbewohnern schriftlich bestätigen lassen, dass sie im fraglichen Zeitraum das Internet benutzt haben und auch darauf hingewiesen wurden, dass Down- und Uploads von urheberrechtlich geschütztem Material nicht erlaubt sind.
Halten Sie Kontakt zu den Leuten, so dass die dann auch in ein paar Jahren noch greifbar sind.
Natürlich sollte geklärt werden, ob jemand Bittorrent auf seinem Rechner hatte oder an jemand Drittes das Routerpasswort weitergegeben hat, der sowas genutzt hat.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.
Mit freundlichen Grüßen