So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26433
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein Notar lässt einen Notarvertrag von allen Parteien unterschreiben,die

Kundenfrage

ein Notar lässt einen Notarvertrag von allen Parteien unterschreiben,die alle in der Annahme sind,daß während der Verlesung verabredete Ergänzungen entsprechend
eingearbeitet werden; die dann vorgelegte mit den Unterschriften versehene
Endfassung des Notarvertrages gibt die Ergänzungen gar nicht wieder:
was machen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie höflich fragen:
Wären denn alle Parteien noch zu den Ergänzungen bereit?
Wie rechtfertigt der Notar das Versehen?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

1. alle parteien sind weiterhin zu den ergänzungen bereit!

2. Notar Rechtfertigung kenne ich nicht

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
Nach der Rechtsprechung des BGH ist der Notar verpflichtet den Willen der Parteien zu erforschen und dem Willen der Parteien in der Beurkundung Rechnung zu tragen (BGH, Urteil vom 9. 12. 2010 - III ZR 272/09).
Das bedeutet: Der Notar muss prüfen, ob das was die Parteien wollen, auch so in der Urkunde Berücksichtigung gefunden hat.
Vergißt der Notar von den Parteien gewünschte Änderungen in die Urkunde einzufügen, so macht sich der Notar nach § 280 BGB schadensersatzpflichtig.
Da im vorliegenden Fall alle Parteien weiter bereit sind die Ergänzungen zu beurkunden beschränkt sich der Schaden auf die Folgekosten der Ergänzungsbeurkundung.
Im Ergebnis wird der Notar daher die Ergänzungen kostenfrei nachbeurkunden müssen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz