So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ausgangs-Situation: Ehepartner beide in Insolvenz (bis 10/2016).

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ausgangs-Situation:
Ehepartner beide in Insolvenz (bis 10/2016).
Ehemann (56 Jahre) privat notfallversichert.
Ehefrau (57 Jahre) NICHT krankenversichert.
Ehefrau ist in einem 450-€-Job, verdient allerdings nur etwa € 280 pro Monat. War anfangs GKV-versichert, später privat versichert. Keine KV seit etwa 6 Jahren.
Kein Hartz-IV-Bezug oder sonstige Sozialleistungen, da Ehemann selbständig.
Situation in Deutschland:
Ankündigung, dass Flüchtlinge (Syrien etc.) kostenlos eine Gesundheitskarte für medizinische Leistungen erhalten sollen. WAS ist mit DEUTSCHEN Staatsbürgern, die nicht krankenversichert sind?
Nun die Frage:
Auf welchem Wege kann die Ehefrau wieder in einen Versicherungsschutz gelangen? (Jede KV würde akzeptiert, Hauptsache, es kommt zu einer schnellen Deckung!)
Nachzahlungen, z.B. Soli, sind sehr schwer aufzubringen.
Besten Dank im Voraus!
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Besten Dank für Ihre Nachricht.Da meine Frage wahrscheinlich etwas komplexer ist, habe ich Verständnis für eine verzögerte Antwort. Falls der/die Anwalt/-tin weitere Rückfragen hat, stehe ich jederzeit zur Verfügung.MfG
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich möchte Ihnen gern ein Projekt dazu vorstellen. Schauen Sie mal unter: http://www.mit-55-wieder-gkv.de Über europarechtliche Erwägungen, die sich aus der Richtlinie Verordnung (EWG) Nummer 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 ergeben, kann man das SGB V besser verstehen und findet so einen Weg zurück in die GKV. Leider wird dies in Deutschland oft übersehen. Erkundigen Sie sich nach den Möglichkeiten auf der genannten Internetseite und lassen sich dort weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Schwerin,zunächst besten Dank für Ihre Antwort.Wir werden ein wenig Zeit benötigen, um das PDF-Dokument "GKV-Ratgeber_2015" einzusehen, weil sich hieraus ggf. weitere Fragen ergeben werden.Solange bitte ich um Geduld. Meine Frage bei JustAnswer sollte daher bitte vorläufig nicht geschlossen werden.Mit freundlichen Grüssen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.
Einverstanden. Melden Sie sich gern wieder.