So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10414
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Vortäuschen einer Straftat

Kundenfrage

Vortäuschen einer Straftat.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich (zum Tatzeitpunkt 17) und meine Freundin ( zum Tatzeitpunkt 15) haben 2014 eine Gruppe von Jungen Erwachsenen(3) angezeigt. (2014) Diese Personen haben 2014 mit Drogen gedealt und haben uns mehr oder weniger in den Drogenkonsum mit rein gezogen (marihuanna ). Sie wurden auch Verurteilt. Dies ging so weit das ich in einer Psychatrie landete , wegen schwerer Depression. Als ich entlassen wurde , wollten wir dem ganzen ein Ende setzen und haben diese Personen angezeigt. Nicht aus Rache , sondern weil es einfach zu heftig wurde und diese Personen auch nicht mehr nur joints rauchten sondern auch härtere Drogen zu sich nahmen und psychisch nicht mehr normal waren. Diese Anzeige kostete uns große Überwindung und wir hatten Panische Angst , das sie uns was tun könnten, da öfter Drohungen fielen was sie mit Leuten tun würden die sie anzeigen. "Tüte über den Kopf und dann zusammen schlagen.." Unsere Angst ging soweit das wir uns nicht einmal auf die Straße trauten und ich nicht mehr in meine Schule gehen konnte (einer dieser von uns angezeigten ging in unsere Klasse). Da keiner unsere Angst ernst nahm erfanden wir eine Lüge. Womit ich jetz zu meiner Anzeige komme. Vortäuschen einer Straftat. Wir behaupteten Bedroht und geschlagen worden zu sein und unsere Schulpsychologin fuhr sofort mit uns zur Polizei. Wir erstatteten keine Anzeige(es stimmte ja nicht und wir wollten nur Schutz). Wir nannten auch keine Namen. Sagten nur das es dunkel war und uns gedroht wurde wir sollen blos leise sein vor Gericht und wir geschlagen wurden. Im nachhinein ist es für mich nicht mehr nachvollziehbar wieso wir das getan haben. Die Angst war wohl einfach zu groß, seit diesem Zeitpunkt befand ich mich auch ein Jahr in psychologischer Betreuung. Nun kam es 2015 zu einer Gerichtsverhandlung , in der wir zum Thema Drogendeal aussagen sollten. Allerdings befragten sie uns auch zu der Sache von der angeblichen Bedrohung und Körperverletzung. Meine Freundin blieb bei der selben Aussage ,die sie auch bei der Polizei sagte. Ich sagte dass, das bei der Polizei gelogen war. Und erklärte ihnen , das ich einfach zu sehr Angst hatte und unbedingt Schutz wollte , egal wie. Nun liegt ein schreiben der Polizei wegen vortäuschen einer Straftat bei mir vor. Bei meiner Freundin allerdings nicht. Ich denke weil sie auf meine Aussage warten. Ich habe schon 2 Anzeigen .. Beide wegen Diebstahl die aber schon 3-4 Jahre zurück liegen und ich meine Sozialstunden abgesessen habe. Mit welcher Strafe haben ich und meine Freundin zu rechnen , ich verdiene derzeit 710 € netto (Ausbildung) , könnte ich eine Geldstrafe bekommen und wie hoch wäre diese ungefähr ? Begünstigt meine psychische Situation zum Tatzeitpunkt meine schuldfähigkeit? Wär es gut sich einen Anwalt zu holen? Sollte ich meine Freundin retten und sagen das es doch passiert ist ,ich es aber vor Gericht nicht zugeben wollte? Bzw die Lüge von der Bedrohung einfach weiter spielen? Bekomme ich bei einer Verurteilung einen Eintrag in das Polizeiliche , sowie Erweiterte Führungszeugnis? Ich wär ihnen überaus dankbar mir diese Fragen zu beantworten. Mit freundlichen Grüßen Frau ***

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team