So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAin Pesla.
RAin Pesla
RAin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 362
Erfahrung:  Zivilrecht / Vertragsrecht / Urheberrecht / Schmerzensgeld /Arbeitsrecht ALG 2 Grundsicherung / Tierrecht / Strafrecht
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAin Pesla ist jetzt online.

Grad der Behinderung wird nicht anerkannt

Kundenfrage

Guten Abend..
1.Warum Asthma welche über 15 Jahre habe und viel Probleme da mit...... ist nicht in Sine des par.2 Abs.1 IX Buch Sozialgesetzbuch kann nicht als Behinderung anerkant werden? J 45.9
2.HWS Syndrom , Zervikobrachialgie u.Cervicocephialgie M53.0
U.M53.1
3.F.32.1
4.M54.80
5.G.43.9
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage:

Sie haben einen sogenannten Bescheid erhalten, d.h. die Böhörde hat den Grad der Behinderung nur mit 30 festgesetzt.

Das kommt mir bei Ihren Beeinträchtigungen auch etwas wenig vor.

Sie haben 1 Monat seit Zustellung des Bescheides Zeit, gegen Ihn Widerspruch einzulegen.

Dies sollten Sie tun. Einfach erst einmal schreiben, dass Sie dem Bescheid widersprechen.

Die Begründung können Sie noch nachholen.

In der Zwischenzeit sollten Sie durch einen Anwalt Ihre Akte anfordern lassen.
Der Anwalt kann dann anhand der Akte sehen, warum der Grad der Behinderung so niedrig festgesetzt wurde und es können auch noch weitere Arztberichte nachgereicht werden. Vielleicht feheln dem Amt einige Arztberichte oder sie sind nicht sehr aussagekräftig in Bezug auf Ihre daraus resultierende Einschränkungen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Wenn Sie noch eine Nachfrage haben, drücken Sie bitte: "Dem Experten antworten".

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, bewerten Sie bitte meine Antwort, indem Sie auf einen Smiley klicken. Danke!

Mit freundlichen Grüßen

RechtsanwältinCustomer/p>

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

wie ich sehe, haben Sie sich meine Antwort bereits angesehen.

Haben Sie noch Rückfragen? War etwas unverständlich ?

Wenn nicht, bitte ich Sie noch um eine kurze Bewertung.

Besten Dank!