So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21861
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Im Oktober 2012 buchten wir eine Reise im Wert von 3500 Euro

Kundenfrage

Guten Tag , frage: im Oktober 2012 buchten wir eine Reise im Wert von 3500 Euro diese stornierten wir nach 3 Tagen ,nach Erhalt der buchungsbestätigung. Heute erhielten wir von einem Rechtsanwalt die Aufforderung nach 80 Prozent Schadenersatz wie müssen wir damit umgehen. Mag Mensching***@******.***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die erfolgte Buchung rechtsverbindlich war und Sie diese nicht stornieren konnten.

Ein gesetzliches Widerrufsrecht steht Ihnen in diesem Fall leider nicht zu, denn nach § 312 g Absatz 2 Nr. 9 BGB gilt das 14-tägige gesetzliche Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen gerade nicht, wenn ein Vertrag über eine Reiseleistung - wie hier - abgeschlossen wird.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312g.html

Ihre Reisebuchung ist daher rechtswirksam. Sie haben hier nicht die Möglichkeit, Ihre Vertragserklärung zu widerrufen, sondern sind vielmehr an den geschlossenen Vertrag rechtlich gebunden. Es gilt insoweit der Rechtsgrundsatz, dass geschlossene Verträge auch einzuhalten sind.

Die gegen Sie geltend gemachte Entschädigungszahlung/Stornogebühr ist rechtlich daher nicht zu beanstanden.

Ich bedaure, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich muss Ihnen die Rechtslage objektiv und wahrheitsgemäß darstellen.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie bitte auf die Sterne/bzw. lachenden Smileys/Buttons).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten - auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss, ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darstellen. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz